Ostergruß der KAB St. Josef-Kirchlinde

das_glauben_wir

Osterwege…

… sind weite, oft verschlungene Wege, bis die Hoffnung gewiss errungen.

… sind leidvolle, anstrengende Wege, bis Trost tatsächlich gefunden.

… sind schwere, mühevolle Wege, bis das Ziel endlich erreicht ist.

… sind lange, innere Wege, bis das zutiefst verwundete Herz wieder neu

entbrennt.

Es sind Osterwege, die wir suchend gehen, wie mit Blindheit geschlagen, und doch geführt von IHM.

Peter Weismantel

 Frohe und gesegnete Ostern wünscht allen

der Vorstand der KAB St. Josef Kirchlinde -Rahm

ostereier

16. Kreuzweg der Arbeit

Am 17.03.2016 um 17:30 Uhr machten sich die Mitglieder des KAB Bezirksverbandes Dortmund  vom Propsteihof aus auf den Weg, um den 16. Kreuzweg der Arbeit durch die Dortmunder Innenstadt bis zum St. Michael zu gehen. Stationen und Themen waren:

Am Rathaus

Am Rathaus

  1. – Wißstraße/Prinzenstraße „Flüchtlingskriese- Herausforderung und Chance für unser Land“
  2. – Kleppingstraße/Viktoriastraße „1 Jahr Mindestlohn“
  3. – Platz von Netanya „Verschuldung“
  4. – Treppe an der Petrikirche „Vergessene Menschen“
  5. – Auslandsinstitut „Krankenkassenbeiträge solidarisch    finanzieren“
  6. – St. Michael „Schlussbesinnung“

Etwa 80 Personen nahmen Teil, mit 13 Bannern. Es ist für uns immer wieder beeindruckend, dass viele Menschen auf den Straßen und Plätzen bei diesem Kreuzweg innehielten, die Texte und Lieder hörten und mit uns die Gebete sprachen.

Auf dem Weg

Auf dem Weg

Der nächste Kreuzweg findet am Donnerstag, 06. April 2017 statt.

Wir sind wieder dabei!

Weltnotwerk der KAB St. Josef-Kirchlinde am 05. & 06. März 2016

Messe in Hl. Kreuz

Messe in Hl. Kreuz

Seit 1960 ist das Weltnotwerk e.V. das internationale Hilfswerk der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB). Es ist Ausdruck unserer Solidarität für Gerechtigkeit und Zukunftshoffnung und zugleich Instrument unserer Anstrengungen im Kampf gegen Armut und Ausbeutung.

Am 05.  und 06. März 2016 hat die KAB die Gottesdienste im Rahmen ihrer Aktion Weltnotwerk mitgestaltet. Die KAB unserer Gemeinde bittet dabei für die Armen in Lateinamerika, Afrika und Asien um Hilfe zur Selbsthilfe.

im Thomas-Morus-Haus

Im Thomas-Morus-Haus

Das Weltnotwerk der KAB und das seit vielen Jahren von der KAB Kirchlinde besonders unterstützte Projekt „Kinder in Rio e.V.“ war Anlass, die Gottesdienste in Hl. Kreuz, Rahm und St. Josef, Kirchlinde thematisch zu gestalten. Dekoration

Gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort arbeiten wir an einer Vielzahl von Projekten, um das Leben der Menschen dauerhaft zu verbessern. 

Nach der Abendmesse in Heilig Kreuz trafen sich 34 KAB Mitglieder und Gäste zu einem geselligen Abend mit Käse- und Wurstspezialitäten im Thomas-Morus-Haus. Alle Teilnehmer haben einen sehr schönen Abend mit vielen netten und interessanten Gesprächen verbracht. Unser besonderer Dank geht dabei an Dieter Seier, der uns mit Gitarre an diesem Abend begleitet hat.

Die Kollekten erbrachten einen Betrag von 500,72 €. Der Vorstand hat diesen Betrag auf 550 € aufgestockt.

"die Getränke sind frei"

„Die Getränke sind frei“

Frühjahrsempfang der CDU Fraktion

Frühjahrsempfand  der CDU

Frühjahrsempfand
der CDU

Geladene Vorstandsmitglieder der KAB St. Josef-Kirchlinde haben am Sonntag, den 28. Februar, am Frühjahrsempfang der CDU-Fraktion der Bezirksvertretung Dortmund-Huckarde teilgenommen. Nach der Begrüßung durch den Fraktionsvorsitzenden Thomas Bernstein gab es einen Überblick über die aktuellen kommunalpolitischen Themen des Stadtbezirks Huckarde. Den Schwerpunkt der Veranstaltung bildete der Vortrag der Dezenentin für Recht, Ordnung, Bürgerdienste und Feuerwehr der Stadt Dortmund, Diane Jägers, die uns die Flüchtlingspolitik der Stadt und des Landes erläutert hat.

Diane Jägers

Diane Jägers

Zweiter Schwerpunkt der Veranstaltung war die Rede von Thorsten Hoffmann, MdB, der als Abgeordneter des Wahlkreises Dortmund einen Überblick über die Sicherheitslage in Dortmund und einen kurzen Bericht zur innenpolitischen Lage gegeben hat.

Thorsten Hoffmann. MdB

Thorsten Hoffmann.
MdB

Danach haben wir natürlich die Gelegenheit ergriffen, uns mit Fragen an die hier vertretenen Politiker zu richten. Hieraus hat sich dann eine lebhafte Diskussion ergeben.

Besuch beim Radiosender 91.2