Die Eifel – Deutschlands wildestes Mittelgebirge.

Am 18. August haben sich 12. KAB Mitglieder auf den Weg ins Thomas-Morus-Haus gemacht um den Vortrag „Die Eifel – Deutschlands wildestes Mittelgebirge“ anzuhören.

Die Eifel

Benedikt hat seine Reisen in Bildern dokumentiert und dadurch uns einen Blick auf die Eifel gegeben. Den ersten Teil der Wanderung hat er noch vor der Flut in der Pfalz und Nordrein-Westfalen gemacht. Der zweite Teil musste verschoben werden, da Teile des Wanderweges unpassierbar sind. Vielen Dank an der Stelle an den Referenten Benedikt, der mit seinen Bildern uns einen Bick auf die schönen Natur der Eifel gegeben hat.

Vortrag Die Eifel.

Kaffee & Kuchen am 06. August

Die KAB St. Josef-Kirchlinde hat zu einem Kaffee & Kuchennachmittag eingeladen. 14 KAB Mitglieder und Gäste haben sich im Thomas-Morus-Haus eingefunden. Mit vielen leckeren Kuchensorten hat die KAB für das leibliche Wohl gesorgt. Alle haben einen schönen Nachmittag mit interessanten Gesprächen verbracht.

Kaffee und Kuchen

Kaffee und Kuchen

Grillabend

Am 10. Juni veranstaltete die KAB St. Josef-Kirchlinde ihren diesjährigen Grillabend.

Grillabend

Auch dieses Jahr war uns der „Wettergott“ wieder besonders gut gesonnen. Wir haben aber die Veranstaltung im Garten von Elisabeth und Bruno Deininghaus durchgeführt. Wir haben diesmal Grillfleisch und andere Spezialitäten von der Hof-Fleischerei Klöcker aus Henrichenburg geholt. Dazu gehörten Grillwürstchen, Steaks, Spieße sowie viele selbstgemachte Salate, Baguette und verschiedenen Getränken. Dieses Jahr jonglierten am Grill Bruno Beininghaus und Katharina Wydra, es war richtig lecker!

Grillabend

Wir alle haben einen wunderschönen Abend mit vielen interessanten Gesprächen erlebt. Vielen Dank an dieser Stelle an die beiden Gastgeber der Veranstaltung, Familie Deininghaus.

Grillabend

Fairfish – Raubbau am Meer.

Am Freitag den 02. Juni haben sich unsere KAB Mitglieder ins Thomas-Morus-Haus begeben um den Vortrag „Wale – faszinierende Meeressäuger – bejagt und bestaunt“, vorgetragen vom Referenten Ludwig Stratenschulte anzuhören.

Vortrag Fairfish…

Von der Überfischung spricht man bei einem übermäßigen Rückgang der Fischbestände und anderer Meerestiere in den Weltmeeren als Folge des menschlichen Fischfangs. Wenn in einem Gewässer mehr Fische entnommen werden, als durch natürliche Vermehrung nachwachsen oder zuwandern können, gilt es grundsätzlich als überfischt.

  • Im Jahr 2018 wurden weltweit etwa 90,9 Millionen Tonnen Meeresfisch gefangen.₃
  • 61% der Fische, die in Deutschland verzehrt werden, werden aus Ländern außerhalb der EU importiert. Nur 39% der Fische stammen aus europäischen Gewässern.

Im Jahr 2016 wurden weltweit 154,4 Mio. Tonnen Fisch konsumiert. 2009 waren es noch 123,8 Mio. Tonnen.₉ Dieser Anstieg ist vor allem auf das überproportionale, globale Bevölkerungswachstum zurückzuführen. Aufgrund der steigenden Nachfrage muss Fisch noch schneller gefangen bzw. produziert werden – leider auf Kosten der Nachhaltigkeit. Die Art und Weise wie gefischt wird, hat entscheidenden Anteil daran, ob eine Fischerei als nachhaltig bezeichnet werden kann, oder nicht.

Bei vielen, gebräuchlichen Fangmethoden der Hochsee-Fischerei werden auf sinnlose Weise Fische, Vögel und Säugetiere als Beifang getötet. Zudem wird vor allem der Meeresgrund durch die Schleppnetz-Fischerei zerstört. Durch die über den Grund gezogenen Netze wird der gesamte Lebensraum der Meerestiere inklusive ihrer Nahrungsquellen zerstört. Unsere Meere sind zu einer echten Müllkippe geworden. Über 150 Tonnen Plastikmüll sollen bereits in unseren Ozeanen sein und jedes Jahr kommen weitere etwa 8 Millionen Tonnen dazu. Vor allem Mikroplastik im Meer ist ein massives Problem, das schlussendlich als Plastik in der Nahrungskette auch wieder bei uns auf dem Mittagstisch landet.

Vortrag Fairfish…

Ludwig hat seinen Vortrag mit vielen Bildern sowie Statistiken dokumentiert. Auch einige interessante Videos durften nicht fehlen. Dadurch hat er uns Lösungen und Maßnahmen aufgezeigt, die und bestimmt weiter helfen. Danke an dieser Stelle an den Referenten, der uns bei unseren Bemühungen mit diesem Vortrag eine sehr gute Information geleifert hat.

 

Borkum – die größte ostfriesische Insel im Lauf der Jahreszeiten.

Vortrag Borkum…

Am 26. Mai haben 12 KAB Mitglieder sich den Vortrag vom Referent Benedikt van Acken angeschaut. Benedikt hat seine Reisen in Bildern dokumentiert und dadurch einen Blick auf die Insel zu den verschiedenen Jahreszeiten gegeben. Borkum ist die westlichste und mit rund 31 Quadratkilometern die größte der Ostfriesischen Inseln. Lässt man den Blick langsam über ihre endlosen Sandstrände und das Wattenmeer gen Horizont schweifen, ergreift den Besucher ein berührendes Gefühl von Weite und Tiefe. Im innersten Kreis der Inselbewohner gelebte, alte Bräuche werden stetig durch erfrischende Sport- und Kultur-Angebote (besonders zu erwähnen ist hier das Neujahrschwimmen) für neue Generationen bereichert. Die Suche nach Ruhe und Einklang mit der Natur findet im Drang der Verwirklichung kreativer und körperlicher Energie ihr Gegenstück. Häuser und Sehenswürdigkeiten noch aus Zeiten der Walfänger im 18. und 19. Jahrhundert strahlen die Geborgenheit aus, die man sich im Urlaub wünscht. Die Promenade mit seinem Musikpavillon und den gastronomischen Einrichtungen laden zum Verweilen und Genießen ein. Begleitet durch die Kurmusik „Musik & Meer“können Sie dort den schönsten Sonnenuntergang an der deutschen Nordseeküste genießen. Zum Schluss konnten wir dank Benedikt den hausgemachten Sanddornlikör probieren. Ein echter Genus. Vielen dank an dieser Stelle an den Referenten für diesen Vortrag.

Vortrag Borkum…

Wanderung in den Mai

Am 30. April sollte wie jedes Jahr unsere Wanderung starten. Aus Mangel an interessierten Personen haben wir die Wanderung abgesagt. Es haben sich aber trotzdem 9 KAB-Mitglieder zum Bodelschwingher Hof begeben. Dabei haben wir einen sehr schönen Abend mit guten Speisen und Getränken gehabt. 

Bezirkstag 2023

Bezirkstag 2023

Am Samstag den 22. April haben sich 30 Mitglieder der KAB zum Tagungsort im Saal der Propsteigemeine begeben um hier den Bezirkstag abzuhalten. Begonnen haben wir mit einem Wortgottesdienst. Nach dem anschließendem Frühstück und den Grußworten hörten wir den Vortrag unseres Regionalsekretärs Cornelius Bracht zum Thema „Die Europäische Union – Entwicklungen und Tendenzen“. Nach dem Mittagessen wurde Gerd Rüther verabschiedet.

Jubilarehrung

Danach fand die Jubilarehrung von einigen Direktmitgliedern. Nach dem Bericht des Vorstandes und dem Kassenbericht folgte eine kurze Aussprache zu den Berichten, sowie die Entlastung des Vorstandes. Gewählt wurde Heribert Gladisch als Beisitzer. Es wurde auch um die Benennung der Delegierten für den Diözesanstag in Hamm beworben. Zum Schluss hat sich Ralph Winkel bei allen bedankt, die zum Gelingen des Beziktstages beigetragen haben und wünschte einen guten Heimweg.

Wale – faszinierende Meeressäuger.

Am Freitag den 21. April haben sich unsere KAB Mitglieder ins Thomas-Morus-Haus begeben um den Vortrag „Wale – faszinierende Meeressäuger – bejagt und bestaunt“, vorgetragen vom Referenten Ludwig Stratenschulte anzuhören. 

Vortrag Wale

Viele Probleme entstehen für die Wale durch die Veränderung ihres Lebensraums. Eine der Hauptbedrohungen ist die Verschmutzung der Meere. Giftstoffe gelangen ins Wasser und beeinträchtigen die Lebewesen, die Wale werden krank. Nicht weniger unerheblich, gerade für die kleineren Wale wie Delfine oder Schweinswale, ist laut WWF die Fischerei mit ihren Netzen. Viele Tiere enden als Beifang, weil sie sich in den Netzen verheddern und nicht befreien können. Da sie zum Atmen an die Wasseroberfläche gelangen müssen, ertrinken sie oft. Auch der Schiffsverkehr verursacht Probleme: „Durch die immer schnelleren Fahrzeuge kommt es häufig zu Unfällen. Die Wale werden gerammt und schwer verletzt. Der ohnehin seltene Nordkaper ist davon häufig betroffen.  Belastend ist auch der Unterwasserlärm, der durch Schiffe entsteht. Außerdem die militärische Schallnutzung zum Finden von U-Booten und Erkundungsexplosionen aus der Ölförderung. Durch den Lärm wird das hochentwickelte Gehör der Wale beeinträchtigt, die Walgeräusche werden übertönt und die Kommunikation gestört. Die Wale finden sich mit ihrer Echo-Ortung, dem Aussenden und Empfangen von Schallwellen, nicht mehr zurecht und verlieren die Orientierung. Schlimmstenfalls kommt es zu Massenstrandungen.

Wodurch sind die Wale bedroht?

1. Umwelteinflüsse

2. Walfang

3. Delfinarien

In den letzten 20 oder 30 Jahren ist in Sachen Walschutz einiges passiert. Besonders wichtig waren dabei der Fangstopp und die Einrichtung von Schutzgebieten. Viele Bestände der Buckelwale und der Grönlandwale haben sich beispielsweise schon gut erholt. Auch die Entwicklung besonderer Fischernetze mit eingearbeiteten Klappen, durch die Delfine entkommen können, sogenannte „schlaue Netze“, bringt einiges.

Die Nationalparks auf dem Festland sind Vorreiter für die Schutzgebiete im Meer. Sie bieten einen großen Schutzraum für die Tiere. Im Meer müssen die Nationalparks noch erweitert werden. Ein paar gibt es bereits.

Vortrag Wale

Vielen Dank an Ludwig Stratenschulte, der mit seiner PowerPoint Präsentation auch vieles noch unbekanntes über wie Wale präsentiert hat. 

Ostergruß der KAB St. Josef-Kirchlinde

Wer Ostern kennt, kann nicht verzweifeln.“

Dietrich Bonhoeffer

An Ostern hat eine Explosion göttlichen Lebens stattgefunden: Nicht nur vom Grab Christi ist der Stein weggewälzt, auch der Stein über dem Grab der Welt und des gesamten Kosmos ist aufgesprengt.“

Walter Hümmer

Der Vorstand der KAB St. Josef wünscht allen ein frohes und gesegnetes Osterfest und das Licht des auferstandenen Jesus Christus, das alle unsere Dunkelheiten überstrahlt.

Vortrag Herz, Motor des Lebens.

Referent Dr. med. Thorsten Nitschke

Am 31. März hat  der Referent Dr. med. Thorsten Nitschke im Thomas-Morus-Haus den Vortrag „Das Herz – Motor des Lebens“ gehalten. Täglich pumpt unser Herz ca. 8.000 Liter Blut durch unseren Körper und wiegt dabei etwa 300 g. Der Herzrhythmus ist von unserer Willensentscheidung unabhängig, das herz schlägt „autonom“. Die Herzfunktion beschränkt sich wesentlich auf zwei Aufgaben: Zum einem saugt es das Blut aus den Blutgefäßen an und nimmt es auf, zum anderen pumpt es das Blut im Anschluss durch den gesamten Körper. Sport hält den Körper und das Herz fit. Am besten eignet sich Ausdauersport, damit wird der Herzmuskel am Besten trainiert. Auch eine ausgewogene Ernährung ist für ein gesundes Herz unerlässlich. Dabei sollte vor allem eine mediterrane Kost bevorzugt werden, das heißt viel Gemüse, Fisch, Olivenöle und andere gesunde Fette. Rauchen schadet den Gefäßen und ist somit für Herzinfarkte mitverantwortlich. Nichtrauchen schont also nicht nur die Lunge, sondern auch das Herz.

Herz, Motor des Lebens

Altkleider- und Schuhsammlung erfolgreich durchgeführt.

Altkleidersammlung

Wie uns die Spedition Pohlmann mitgeteilt hat, sind bei der Sammlung 1.210 kg zusammen gekommen. Für das erste mal finden wir das Ergebnis gut. Unser dank geht an den LKW Fahrer Herr Wendelin und die Helfer die uns unterstützt haben. Wann die Lieferung an die Firma Striebel erfolgen wird und über das Ergebnis werden wir noch informieren.

Helfer

Altkleider- und Schuhsammlung am Samstag, 11. März 2023

Alle Informationen zur Altkleider- und Schuhsammlung  im Flyer:

Flyer AK-Sammlung 2023

Die Zukunft der Kirche – wie geht es weiter nach der Synode 2022?

Ref. Pastor Jörg Haselhorst

Am 17. Februar haben sich 13 KAB-Mitglieder und Gäste ins Thomas-Morus-Haus begeben, um den Referenten Pastor Jörg Haselhorst zu einem spannenden und sehr interessanten Thema
anzuhören. Es wurde am Anfang angesprochen, dass die Kirche immer mehr an Bedeutung verliert, die Einbeziehung der Kinder ist nicht mehr so wie früher und Glaubenspraxis und Wissen
schwinden immer mehr. Kann der synodale Weg die Kirche in unserem Land zukunftsfähig machen?

Sollen Reformen kommen, so wird es schwierig, wenn es nicht nur um Deutschland geht,
denn bestimmte Veränderungen wird es nicht ohne die Zustimmung aus Rom geben.
Uns wurden aber auch schon Möglichkeiten aufgezeichnet, die jetzt schon angelaufen sind und funktionieren, wie z.B. aus einer Initiative Corona alle 14 Tage eine Messe und danach eine Zusammenkunft mit Gesprächen und Getränken entstanden ist und weitergeführt wird. Auch die Stadtkirche in Dortmund bringt viele Neuerungen auf den Weg.

Die Zukunft der Kirche


Es gibt aber auch heute schon die Kirche in Minderheit, wie Beispiele aus Baltikum oder Skandinavien zeigen, wie eine Kirche dort aussieht und auch funktioniert. Auch in unserem Bistum hat die Zukunft bereits angefangen, es wird jetzt schon von Paderborn dazu aufgerufen, eine Immobilienstrategie für die Zukunft zu entwickeln.
Uns wurden viele Informationen und Ideen vorgestellt und es hat danach eine rege Diskussion stattgefunden, die zu einem guten Austausch zwischen dem Referenten und den Teilnehmern geführt hat. Es ist für alle ein sehr interessanter Abend geworden.

Jahreshauptversammlung der KAB St. Josef-Kirchlinde.

Am 10. Februar haben sich 15 Mitglieder der KAB ins Thomas-Morus-Haus zur Jahreshauptversammlung eingefunden.  Auf der Tagesordnung standen u. a. folgende Punkte: der Rechenschaftsbericht des Vorstandes, der Kassenbericht, Bericht der Kassenprüfer, die Entlastung des Vorstands, sowie Ehrung eines verdienten Mitgliedes, Udo Mittendorf, für seine Arbeit als Vertrauensmann. 

Die Schriftführerin, Aleksandra Wydra, berichtete in ihrem Rückblick, unterstützt durch eine PowerPoint Präsentation von Katharina Wydra, über die vielen Aktionen, die seit der letzten Jahreshauptversammlung veranstaltet werden konnten. „Müllkippe Meer. Plastik und seine tödlichen Folgen“, „Was darf ich eigentlich noch essen?“, Lichtbildervortrag “Der Streit um den verkaufsoffenen Sonntag“, „Israel und eine biblischen Stätten heute“. Ein großes Interessen hat die Veranstaltung „KAB sagt Danke“ am 07. Mai gebracht. 22 Mitglieder nahmen an der Aktion teil, welche als Dankeschön für die Treue zum Verein währen und auch nach der Pandemie gedacht war. Hierfür ließen wir leckeres Essen vom „Alten Brauhaus“ kommen, vorher wurden die Teilnehmer mit Kaffee und selbstgemachtem Kuchen verwöhnt. Die Veranstaltung ist sehr gut gelungen und hat allen Spaß gemacht.

Während der Jahreshauptversammlung wurden unsere Jubilare geehrt. In seiner Abwesenheit wurde Pfarrer Christof Hentschel für 40 Jahre Treue zu der KAB geehrt. 

Auch in diesem Jahr wird die KAB wieder einiges auf die Beine stellen und veranstaltet am 17. Februar den Vortrag „Die Zukunft der Kirche – wie geht es weiter nach der Synode 2022?“. Ein wichtiges Anliegen ist auch die am 11. März zum ersten mal geplante „Altkleidersammlung“ durch die KAB St. Josef-Kirchlinde und die Gemeinde St. Josef Kirchlinde-Rahm. Es gibt noch viele weitere Angebote, wie „Herz, Motor des Lebens“, “ Wale – Faszinierende Meeressäuger – bejagt und bestaunt“. Alle weiteren Aktionen aufzulisten, wäre jetzt wohl müßig, sie sind auf verschiedenen Plattformen wie im Flyer Jahresprogramm, auf der Homepage der KAB (https://kab-kirchlinde.de), im Pfarrbrief sowie im Schaukasten veröffentlicht.

Altkleider – so wertvoll wie Gold!

Altkleider

Als Vorbereitung für unsere Altkleidersammlung am 11. März hat der Ortsverein St. Josef-Kirchlinde eine Informationsveranstaltung am 27. Januar durchgeführt. Unser Referent Benedikt van Acken hat uns Informationen zur Sammlung und der Firma Striebel in einer PowerPoint Präsentation vorgestellt. Dabei haben wir viel interessantes aus erster Hand erfahren, da er schon mehrere Sammlungen mit der Firma durchgeführt hat.

Seriöses Textilrecycling – fair, sozial und solide – wie es Striebel Textil versteht, gewinnt im Zeitalter von Billigketten, Online-Märkten und ständig wechselnden Moden zunehmend an Bedeutung: für den Menschen, den Schutz der Ressourcen und für die Bewahrung der Schöpfung.

Vortrag „Widerstandskämpfer im Stadtteil Dortmund-Hombruch“

Am 21. Januar 2023 in der Pfarrkirche Hl. Kreuz in Dortmund-Rahm hielt der ehemalige Bezirksbürgermeister Hans Semmler im Rahmen der 43. Veranstaltung von CHRISTEN UND WIDERSTAND des KAB-Bezirksverbandes Dortmund-Lünen-Schwerte einen eindringlichen Vortrag über die „Widerstandskämpfer im Stadtteil Dortmund Hombruch“.

In der entstandenen Diskussion wurde von einigen Teilnehmern darauf hingewiesen, dass nach dem zweiten Weltkrieg in vielen Familien nur wenig oder gar nicht über den Nationalsozialismus gesprochen wurde. Der Referent schlug auch eine Brücke bis in die Gegenwart und verdeutlichte seine Thesen auch am aktuellen Ukraine-Konflikt.

Anlass der Veranstaltung ist alljährlich der Todestag des seligen Nikolaus Groß, der als KAB-Sekretär Widerstand gegen den Nationalsozialismus leistete und dafür vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt wurde. Am 23. Januar 1945 wurde Nikolaus Groß in Plötzensee hingerichtet.

Im Gottesdienst hatte Bezirkspräses Pfarrer Martin Lohoff auf die Bedeutung des Verhaltens von Nikolaus Groß für die jetzigen Generationen hingewiesen. 

Vortragsreihe des KAB Bezirksverbandes Dortmund-Lünen- Schwerte „Christen und Wiederstand“ 43. Veranstaltung

Am Samstag, den 21. Januar findet die diesjährige Veranstaltung mit dem Thema „Widerstandskämpfer im Stadtteil Dortmund-Hombruch“. Referent ist Hans Semmler aus Dortmund. Die Veranstaltung beginnt mit der Messe in der Hl. Kreuz Kirche Do-Rahm, Jungferntalstr. 47, um 15:00 Uhr. Der Vortrag findet danach ab ca. 16:15 Uhr im Gemeindezentrum Hl. Kreuz. Alle interessierten Mitglieder und Gäste sind herzlich eingeladen.

Hinweis: mit U47 bis Huckarde Bushof mit Bus 462 Richtung Marten Süd Haltestelle: Grundschule Jungferntalstr. danach Fußweg ca. 190 m.

Grünkohlessen „Im schönen Wiesengrund“.

Zur ersten Veranstaltung in diesem Jahr am 14. Januar haben sich 15 KAB Mitglieder auf den Weg nach Westerfilde ins Restaurant „Im schönen Wiesengrund“ gemacht.

Die KAB hat an diesem Abend den leckeren Grünkohl mit Mettwurst, Kassler und Bratkartoffeln serviert bekommen.  Auch viele unterschiedliche Getränke wurden gekostet. Alle Teilnehmer haben einen sehr schönen Abend mit vielen netten und interessanten Gesprächen verbracht.

Neujahrsgruß der KAB St. Josef-Kirchlinde

Wieder verging ein Jahr, wieder viel zu schnell, wieder mit viel Not, Leid und sogar Krieg in Europa. Aber auch wieder mit so vielen wunderbaren freudigen und dankenswerten Ereignissen. Erinnern werden wir uns an alle Vorkommnisse, an die kleinen und großen privaten ebenso, wie an die großen weltbewegenden.

Dennoch – lassen Sie uns zurückblicken auf all das Schöne, das Erreichte, lassen Sie uns Danke sagen für wieder erlangte Gesundheit, eine neue Aufgabe oder eine wichtige Versöhnung.
Jedes Jahr bringt uns mal mehr und mal weniger bewegende Momente und in diesem Satz ist das kleine Wörtchen „bewegend“ am wichtigsten. Denn wenn wir in geistiger wie in körperlicher Bewegung bleiben und auch unseren Alltag füllen können mit immer wieder bewegenden Augenblicken, dann leben wir.

Und wir, der Vorstand der KAB, wünschen Ihnen ein wunderbares neues Jahr mit jeglicher Form von Bewegung und Begegnung.

Adventsfeier dar KAB St. Josef-Kirchlinde.

Adventsfeier

16 KAB Mitglieder haben sich an diesem Dienstag, den 06. Dezember zur unserer Adventsfeier ins Gemeindehaus Rahm begeben. Dabei erlebten sie einen stimmungsvollen Abend mit weihnachtlichen Geschichten, Liedern und Knabbereien. Nachdem der offizielle Teil beendet war, folgte ein gemütlicher Abend mit Glühwein, Tee mit Rum, Schnittchen mit Käse und Schmalz sowie selbst gebackenen Plätzchen. Es wurde wieder ein wunderschöner Abend mit vielen interessanten Gesprächen.

Adventsfeier 2

 

Rassismus – Leider kein Problem der Vergangenheit.

Der Vortrag vom 22. November musste aus Krankheitsgründen der Referentin abgesagt werden. Wir werden versuchen diesen im kommenden Jahr nachzuholen.

Israel und seine biblischen Stätten heute.

Israel

Am 15. November haben 12 KAB Mitglieder sich den Vortrag vom Referent Benedikt van Acken angeschaut. Benedikt hat seine Reise in Bildern dokumentiert.  Anhand dessen hat er uns seine Erlebnisse und Eindrücke vermittelt. Natürlich hat es dazu auch Fragen der Teilnehmer gegeben auf die er dann versucht hat immer seine Antwort zu geben. Es ergab sich daraus auch eine Diskussion an der sich alle beteiligt haben. Es war wieder ein sehr schönen Abend geworden.

Israel 2

Kartoffelessen der KAB am 12. November

Kartoffelessen

Auch mit dieser Veranstaltung hat der Vorstand eine Premiere gestartet. Wir sind mit 16 Mitgliedern ins Restaurant „Bodelschwingher Hof“ eingekehrt und haben hier die leckeren Speisen und Getränke genossen. Im Laufe des Abends haben natürlich auch viele Gespräche stattgefunden. Erst spätabends haben sich dann alle verabschiedet, um den Heimweg anzutreten.

Kartoffelessen 2

Der Streit um den verkaufsoffenen Sonntag.

verkaufsoffener Sonntag

Zu diesem Thema stand uns der Referent Benedikt van Acken zur Verfügung. 11 KAB Mitglieder sind seinen Ausführungen gefolgt. Er hat uns erklärt, wie und warum die KAB mit ihrer Haltung bei der Politik und den Geschäftsleuten „aneckt“. Die Teilnehmer haben sich an der anschließenden Diskussion rege beteiligt. Es wurde wieder ein schöner Abend, den wir zusammen verbringen konnten.

Oktoberfest der KAB St. Josef-Kirchlinde

Oktoberfest

Am 15. Oktober haben wir unser diesjähriges Oktoberfest gefeiert. Das KAB St. Josef Kirchlinde Oktoberfest ging in die 17. Runde und viele waren wieder dabei.  Es war jedoch eine Premiere. 18 KAB Mitglieder haben sich im Thomas-Morus-Haus getroffen, um hier leckere Speisen und Getränke zu genießen, dieses Mal aber mit Bockwurst und Kartoffelsalat. Natürlich durften Brezeln und Laugenstangen auch hier nicht fehlen. 

Im Laufe des Abends haben dann viele Gespräche stattgefunden. Es war mal was ganz anderes.

Oktoberfest 2

Kaffee und Kuchen Nachmittag am 24. Juli

Kaffee & Kuchen

Die KAB St. Josef-Kirchlinde hat zu einem Kaffee & Kuchennachmittag eingeladen. 14 KAB Mitglieder und Gäste haben sich im Thomas-Morus-Haus eingefunden. Mit vielen leckeren Kuchensorten hat die KAB für das leibliche Wohl gesorgt. Alle haben einen schönen Nachmittag mit interessanten Gesprächen verbracht.

KAB sagt Danke.

KAB sagt Danke 1

Der Vorstand der KAB St. Josef-Kirchlinde wollte sich mit dieser Aktion bei unseren Mitgliedern für die Treue zur KAB nach der Corona-Pandemie bedanken. Wir haben für 22 Personen vom „Alten Brauhaus“ aus Dortmund Marten ein leckeres Essen bestellt. Auch die leckeren Getränke durften nicht fehlen.

Vorher haben wir noch Kaffee und selbstgebackenen Kuchen an die Mitglieder verteilt. Damit war die Überraschung gelungen. Alle haben die Zeit genutzt um mit den Freunden interessante Gespräche zu führen. Es ist für alle ein sehr schöner Nachmittag und ein Abend geworden.

KAB sagt Danke 2

 

Pröhlkenabend der KAB am 24. Juni

Am 24. Juni veranstaltete die KAB St. Josef-Kirchlinde ihren diesjährigen Pröhlkenabend. Auch dieses Jahr war uns der „Wettergott“ wieder wohlgesonnen. Wir haben aber die Veranstaltung im Saal von Thomas-Morus-Haus durchgeführt. Der Ablauf war aber in diesem Jahr etwas anders, wir haben Bockwürstchen und Salate für die Mitglieder zur Verfügung gestellt.

Wie auch schon in den Vorjahren, haben sich eine ganze Anzahl von Frauen bereit erklärt, einen selbstgemachten Salat zu spenden. Dafür möchte sich der Vorstand bei allen „Spendern“ herzlich bedanken!  Wir alle haben einen wunderschönen Abend mit vielen interessanten Gesprächen erlebt.

Maiwanderung der KAB St. Josef-Kirchlinde

Wanderung in den Mai

Am 30.April fand die diesjährige Maiwanderung der KAB statt. Start war, wie immer, am Thomas-Morus-Haus. 10 Mitglieder sind dann durch den Rahmer Wald bei sehr schönem Wetter nach Bodelschwingh gewandert. Nach ca. 1,30 Std. sind wir im Restaurant Bodelschwingher Hof angekommen. Hier warteten auf uns schon die anderen 12 Teilnehmer, um zusammen das leckere Essen zu genießen. Danach haben viele Gespräche stattgefunden, denn die Meisten haben sich zum ersten mal nach der Pandemie in der Gruppe getroffen. Es wurde ein sehr schöner Abend.

Wanderung in den Mai 2

 

Was darf ich eigentlich noch essen?

Gesunde Ernährung

Mit 11 Teilnehmern hat die KAB am 26. April an der Veranstaltung teilgenommen. Die Referentin Anna-Lena Lange hat uns mit Ihrem Vortrag eine Einführung in die Grundlagen einer gesunden Ernährung gegeben. Mit einer Powerpoint-Präsentation hat sie den Vortrag für die Teilnehmer sehr gut rübergebracht. Wir hatten sehr viele Fragen, die sie uns sehr gut beantworten konnte. Dadurch ist vielen bewusster geworden, wie wichtig eine gesunde Ernährung für uns ist und welchen Einfluss wir auch auf den Erhalt der Ressourcen der Welt haben. Die Teilnehmer haben sich an einer regen Diskussion beteiligt, die vielen hilfreich war und auch das Einkaufsverhalten in Zukunft bestimmt beeinflussen wird.

Die Zukunft der Kirche.

Am 05. April hat Pastor Jörg Haselhorst diese Veranstaltung vor 12 KAB Mitgliedern gehalten. Es wurden sehr viele Themen, die für die Teilnehmer wichtig waren, angesprochen. Daraus hat sich eine sehr rege Diskussion ergeben. Pastor Jörg Haselhorst hat nicht nur die Themen, die vor Ort wichtig für uns sind, angesprochen, sondern auch die Situation der Kirche in Deutschland und weltweit.

Wale – Faszinierende Meeressäuger – bejagt und bestaunt. Über die Riesen der Meere.

Aus Krankheitsgründen wurde die für den 15. März geplante Veranstaltung abgesagt.

KAB St. Josef-Kirchlinde nimmt teil am KAB-Aufruf zu tatbereiter Solidarität mit der Ukraine.

Ukraine Friedenstaube

Bei der gestrigen Vorstandsitzung der KAB St. Josef-Kirchlinde hat der Vorstand den Entschluss gefasst selber tätig zu werden. Die Vertrauensleute werden dabei unsere Mitglieder persönlich ansprechen und eine Spendenaktion durchführen.

Anbei die KAB-Pressemitteilung vom Mittwoch, 7. März 2022

„Menschenverachtende Aggression / Hilfs-Appell an KAB Ortgruppen.
 Die KAB Deutschlands verurteilt in aller Schärfe den Krieg, den der
russische Präsident Wladimir Putin gegen die Ukraine und ihre Bevölkerung
führt. In einer aktuellen Resolution haben sich die Delegierten des
Bundesausschusses der KAB Deutschlands mit fassungslosem Entsetzen gegen
die „menschenverachtende und zivilisationsbrechende Aggression“ gegenüber
den Menschen in der Ukraine ausgesprochen.


Unterstützung von Hilfsinitiativen vor Ort


In dem Appell „Nein zu Putins Krieg und zum internationalen Faustrecht“
weist die KAB gleichzeitig auf die steigenden finanziellen Belastungen
insbesondere für Bezieherinnen und Bezieher geringer Einkommen aufgrund der
wirtschaftlichen Konsequenzen des Krieges hin. Diese Belastungen durch
gestiegene Energie- und Verbraucherpreise müssten „sozial gerecht“ verteilt
werden, so die Delegierten des Bundesausschusses.
Der Bundesvorstand der KAB ruft die Frauen und Männer in der KAB zu
„tatbereiter Solidarität“ auf. Hilfsinitiativen in den Kommunen und
Pfarrgemeinden für die Menschen in und aus der Ukraine sollten vor Ort
unterstützt werden. „Nicht zuletzt helfen auch direkte Geldspenden für
Hilfsorganisationen die Not der Menschen zu lindern“, so der KAB Bundesvorstand.“

Der Vorstand der KAB St. Josef-Kirchlinde

Müllkippe Meer – Plastik und seine tödlichen Folgen

Der Referent Ludwig Stratenschulte hat von 11 KAB Mitgliedern seinen Vortrag zum Thema Müllkippe Meer gehalten. Dabei hat er eine Bestandsaufnahme, die Ursachen und unsere Handlungsmöglichkeiten anhand einer Powerpoint Präsentation vorgestellt. Kaum eine Bedrohung der Meere ist heute so sichtbar wie die Belastung durch Plastikabfälle. In knapp 100 Jahren hat das anfänglich vielgelobte Material unseren blauen Planeten unwiederbringlich verändert. Wurden in den 1950er Jahren knapp 1,5 Millionen Tonnen Plastik pro Jahr produziert sind es heute fast 400 Millionen Tonnen. Und ein viel zu großer Teil davon landet im Meer.  Doch was wir sehen ist nur die Spitze des Eisbergs, mehr als 90 Prozent der Abfälle sinken auf den Meeresboden und bleiben unserem Auge verborgen. Plastik ist im Meer nahezu unvergänglich, nur langsam zersetzt es sich durch Salzwasser und Sonne und gibt nach und nach kleinere Bruchstücke an die Umgebung ab.

Die Überbleibsel unserer Wegwerfgesellschaft kosten jedes Jahr bis zu 135.000 Meeressäuger und eine Million Meeresvögel das Leben. Die Tiere verhungern mit vollen Mägen, da Plastik den Verdauungsapparat verstopft, Wale und Delfine, aber auch Schildkröten, verfangen sich in alten Fischernetzen, ertrinken oder erleiden schwere Verletzungen bei Befreiungsversuchen. Ein besonderes Phänomen sind die sogenannten Müllstrudel. Hydrographische Wirbel sammeln hier gigantische Müllteppiche an. Der wohl bekannteste ist der „Great Pacific Garbage Patch“ im Nordpazifik zwischen Hawaii und Kalifornien.

Nach seinem Vortrag folgte eine angeregte Diskussion, unser Fazit: Jede*r von uns kann helfen, die Meere sauberer zu machen – Meeresschutz fängt zu Hause an.  Unser Konsum- und Wegwerfverhalten kann helfen, das Überleben der vielfältigen Meereswelt zu sichern.

Alle sind eingeladen zum Teil 2 der Vortragsreihe am 15. März 2022 “ Wale – faszinierende Meeressäuger – bejagt und bestaunt“ zu kommen. Dieser findet auch wieder im Gemeindesaal Hl. Kreuz in Rahm Jungferntalstraße 47 statt.

 

Jahreshauptversammlung der KAB St. Josef-Kirchlinde am 15. Februar

Trotz der bestehenden Einschränkungen wegen der Corona Pandemie haben sich 22 Mitglieder der KAB am 15. Februar ins Gemeindehaus Hl. Kreuz zur Jahreshauptversammlung eingefunden.  Auf der Tagesordnung standen u. a. folgende Punkte: der Rechenschaftsbericht des Vorstandes, der Kassenbericht, Bericht der Kassenprüfer, die Entlastung des Vorstands, sowie Ehrungen verdienter Mitglieder.

Während der Jahreshauptversammlung wurden unsere Jubilare geehrt.  Seit 40 Jahren halten Anne und Udo Mittendorf, sowie Ewald Feldhoff der KAB St. Josef-Kirchlinde die Treue. Dafür wurden sie ebenso ausgezeichnet wie unser Pastor Jörg Haselhorst für 25 Jahre Treue zur KAB. Der Vorstand bedankte sich bei allen Jubilaren für die langjährige Treue und geleistete Arbeit.

Auch in diesem Jahr wird die KAB wieder einiges auf die Beine stellen und veranstaltet am 22. Februar den Vortrag „Müllkippe Meer. Plastik und seine tödlichen Folgen“. 

Alle weiteren Aktionen aufzulisten, wäre jetzt wohl müßig, sie sind auf verschiedenen Plattformen wie im Flyer Jahresprogramm, auf der Homepage der KAB (https://kab-kirchlinde.de), im Pfarrbrief sowie im Schaukasten veröffentlicht.

KAB Vortrag über die „Bedeutung einer familiären und gesellschaftlichen Erinnerungskultur“

Foto (von links nach rechts): Prof. Dr. Josef Freise, Johann Wydra (KAB Kirchlinde & Bezirksvorstand Dortmund), Ralph Winkel (Bezirksvorstand Dortmund),Konrad Nagel-Strotmann (KAB-Diözesanvorsitzender), Heribert Gladisch (stv. KAB-Diözesanvorsitzender), Elisabeth Gladisch, Farieda Musallam und Manfred Jostes (Bezirksvorstand Dortmund)

Am 22. Januar 2022 in der Pfarrkirche St. Josef in Dortmund-Kirchlinde hielt Prof. Dr. Josef Freise (Neuwied) im Rahmen der 42. Veranstaltung von CHRISTEN UND WIDERSTAND des KAB-Bezirksverbandes Dortmund-Lünen-Schwerte einen eindringlichen Vortrag über die „Bedeutung einer familiären und gesellschaftlichen Erinnerungskultur“.

Prof. Dr. Freise verdeutlichte, dass einschneidende negative Ereignisse, die bei Betroffenen Traumata auslösen, in der Regel auch Einfluss auf nachfolgende Generationen haben, je nach Schwere des Traumas. Es gebe dabei drei verschiedene Phasen, die von Schweigen über Erhöhung der eigenen Wertvorstellungen bis hin zu einer konstruktiven Auseinandersetzung mit dem erlittenen Trauma reichen. So wurde nach dem zweiten Weltkrieg in vielen Familien nur wenig oder gar nicht über den Nationalsozialismus gesprochen. Der Referent schlug auch eine Brücke bis in die Gegenwart und verdeutlichte seine Thesen auch am Ukraine-Konflikt oder am Umgang von Amtsträgern der katholischen Kirche mit sexuellem Missbrauch in ihren Reihen.

Anlass der Veranstaltung ist alljährlich der Todestag des seligen Nikolaus Groß, der als KAB-Sekretär Widerstand gegen den Nationalsozialismus leistete und dafür vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt wurde. Am 23. Januar 1945 wurde Nikolaus Groß in Plötzensee hingerichtet.

Im Gottesdienst hatte Bezirkspräses Pfarrer Martin Lohoff auf die Bedeutung des Verhaltens von Nikolaus Groß für die jetzigen Generationen hingewiesen. In seinem Grußwort dankte der gastgebende Pastor Jörg Haselhorst den Anwesenden für ihr Kommen und verteilte Jahreskalender für 2022 mit Fotomotiven aus unserem Pfarrverbund.

Vortragsreihe des KAB Bezirksverbandes Dortmund-Lünen- Schwerte „Christen und Wiederstand“ 42. Veranstaltung

Am Samstag, den 22. Januar findet die diesjährige Veranstaltung mit dem Thema „Bewältigung von Traumata: Die Bedeutung einer familiären und gesellschaftlichen Erinnerungskultur“. Referent ist Prof. Dr. Josef Freise aus Neuwied. Die Veranstaltung beginnt mit der Messe in der St. Josef Kirche Do-Kirchlinde, Dasselstraße, um 15:00 Uhr. Der Vortrag findet danach ab ca. 16:15 Uhr in Thomas-Morus-Haus, Do-Kirchlinde Egilmarstraße 37. 

Hinweis: mit U 47 bis Huckarde Bushof, mit Bus 462 Richtung Marten Süd. Haltestelle: Wasserstraße über Egilmarstraße ca. 600 m

Wichtig: Ein gesetzlicher Impfnachweis wird kontrolliert.

Neujahrsgruß der KAB St. Josef-Kirchlinde

„Mit diesem Tag endet ein Jahr, das ein recht merkwürdiges war.
Die letzten Stunden ziehen dahin, und mir geht manches durch den Sinn. Für manche war das Jahr ganz gut. Für andere Quell von Trauer, Wut,
von Ohnmacht oder auch von Leid, kurzum: eine sehr schlimme Zeit. Die Welt ist heute nicht mehr so, wie sie mal war – so frei, so froh;
stattdessen zeigt sich ihr Gesicht im kalten Krankenzimmerlicht. Glück hat, wer da noch lachen kann. Den Schuh zieh’ ich mir gerne an. Gespenst Corona hat bis jetzt
mich und die meinen nicht verletzt. Ich wünsche mir, dass das so bleibt;
dass man Corona bald vertreibt. Aus tiefstem Herzen danke ich dem Schicksal; ja, ich freue mich.“

 

Für das kommende neue Jahr wünschen wir allen gute Gesundheit, viel Glück und Zufriedenheit. Der Vorstand der KAB St. Josef-Kirchlinde

Treffen im Bodelschwingher Hof

24 Mitglieder der KAB St. Josef-Kirchlinde haben sich am 29. Oktober im Bodelschwingher Hof getroffen. Wir haben die Zeit genutzt um sich mit leckeren Speisen und Getränken zu stärken. Alle haben sich sehr angeregt unterhalten, es ist eine Menge Zeit in der Pandemie vergangen, wo man sich in der Gruppe nicht so treffen konnte. Dabei sind die Stunden nur so verflogen. 

Adventsandacht am 14. Dezember

Adventsandacht

25 KAB Mitglieder, Kolpingschwester und -brüder und Freunde der KAB St. Josef haben sich an diesem Dienstag zur gemeinsamen Adventsandacht in die Kirche St. Josef begeben. Dabei erlebten sie einen stimmungsvollen Abend mit weihnachtlichen Geschichten und Liedern. Trotz der Auswirkung der Pandemie auf die Arbeit der Vereine ist es eine sehr schöne Veranstaltung geworden.

Weihnachtsgruß der KAB St. Josef-Kirchlinde

Weihnachtsgruß

Liebe Frauen und Männer der KAB,

das Leitungsteam der KAB wünscht euch und euren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein Wachsen in der Hoffnung, dass schon ein kleines Kind der Welt eine neue Richtung geben kann.

..und es geht wieder los!! Brot-Tasting mit Brotsommelier Jörg Terjung.

Am 01. August machten sich 18 KAB St. Josef-Kirchlinde Mitglieder auf den Weg nach Lüdinghausen. Ziel war die Burg Vischering. Hier haben wir ein besonderes Event gebucht. Beim schönen Wetter saßen wir draußen vor der Kulisse von Burg Vischering. Das Ziel war eine Brot-Tasting. Diverse Brote, Brötchen und Belege wurden im Zusammenspiel mit Wein, Bier und Wasser degustiert und besprochen. Dabei erhielten wir viele spannende Informationen rund ums Brot und Backen direkt vom Brotsommelier Jörg Terjung. Auch Wochen oder Monats später trifft man einige Personen auf dem Markt im Huckarde, wo der Verkauf statt findet. 

Brot Tasting mit Jörg Terjung

KAB gratuliert Pastor Jörg Haselhorst zum 25-jährigen Priesterjubiläum.

25-jähriges Priesterjubiläum

Am Sonntag den 23. Mai feierte unser Präses Pastor Jörg Haselhorst sein 25-jähriges Priesterjubiläum. Die KAB und Kolpingfamilie gratulierten ganz herzlich und wünschten viel Glück, Gesundheit und Gottes Segen für den weiteren Weg im Dienst der Kirche und unserer Gemeinde.

Neujahrsgruß der KAB St. Josef Dortmund-Kirchlinde

Ein neues Jahr hat angefangen, was bringt es uns an Gaben mit?
Erfolg und Glück auf allen Wegen, und recht viel Geld ich bitt. –

Das Wichtigste bleibt oft vergessen, Gesundheit, Frieden für die Welt.
Ein Engel stets an unsrer Seite, der bei Gefahr uns hält.

Auch Gottes Segen für den Tag wünschen wir von Herzen Euch
und etwas mehr an Menschlichkeit, dann wären wir glücklich hier.

Willkommen sei das neue Jahr 2021bei uns im ganzen Land.
Gibt’s auch nicht immer Sonnenschein, wir reichen ihm die Hand.

Der Vorstand der KAB St. Josef Dortmund-Kirchlinde

Weihnachtsgruß der KAB

Gott will Mensch werden, um mitten unter uns zu wohnen. Er will einer von uns sein, um uns zu zeigen, wie groß seine Liebe zu den Menschen ist. Das ist die Botschaft von Weihnachten und sie hat die Welt ein Stück verändert. Das zurückliegende Jahr 2020 wird uns mit Sicherheit noch lange im Gedächtnis bleiben als eine Zeit, die mit vielen Entbehrungen, mit Verlusten und Unsicherheiten, mit dem Wegfall des Vertrauten und mit Einschränkungen in den unterschiedlichen Lebensbereichen verbunden ist. Die Corona-Pandemie hatte und hat noch immer Auswirkungen auf unser persönliches, berufliches, christliches, soziales und politisches Leben. Wir möchten dieses jedoch nicht nur im Negativen festhalten, sondern in diesem Zusammenhang die besondere Stärke unseres vom Glauben motivierten Miteinanders hervorheben.

 Die KAB St. Josef-Kirchlinde wünscht Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest, den Frieden von Betlehem und Gottes Segen für das neue Jahr 2021. Möge es uns allen Frieden, Gesundheit und Zufriedenheit bescheren.

Vorstand der KAB St. Josef-Kirchlinde

Geplante KAB Veranstaltungen bis Ende des Jahres.

Liebe KAB Mitglieder, liebe Freunde der KAB. Die „Corona“ Pandemie hat weiter Einfluss auf die Arbeit im Verein.

Der Vorstand hat bei einer Sitzung beschlossen, unsere geplanten Veranstaltungen bis Ende des Jahres abzusagen. Dazu gehören:

  1. 06. Oktober Lichtbildvortrag “ Rundreise China….Teil1″
  2. 10. Oktober  Oktoberfest
  3. 27. Oktober Vortrag „Dortmund hat gewählt….“
  4. 10. November Lichtbildvortrag „Rundreise China….Teil2“
  5. 14. November Kartoffelessen
  6. 08. Dezember Adventsfeier

Wir informieren Sie/Euch umgehend, sobald sich die Situation ändert.

Gott segne die christliche Arbeit.

 

Außerordentliche Jahreshauptversammlung der KAB St. Josef-Kirchlinde

Am 20. Oktober hat in der St. Josef Kirche eine außerordentliche Jahreshauptversammlung der KAB St. Josef-Kirchlinde stattgefunden. Ziel war die Vorstellung und Verabschiedung einer eigenen Satzung. 47 Mitglieder haben für eine eigene Satzung abgestimmt, das sind 92 % alle Mitglieder. Dafür sagt der Vorstand vielen Dank. Als nächster Schritt wird die Satzung dem Diözesanvorstand zur Genehmigung vorgelegt.

Hinweis zu Veranstaltungen der KAB St. Josef- Kirchlinde im 2. Halbjahr 2020.

Liebe KAB Mitglieder, liebe Freunde der KAB. Weiterhin behindert der „Corona Virus“ das durchführen unserer Veranstaltungen. Der Vorstand hat bei einer Telefonkonferenz beschlossen, unsere geplanten Veranstaltungen bis Ende September abzusagen. Dazu gehören:

  1. 31. Juli Besichtigung der Bergmann-Brauerei am Phoenix-West
  2. 02. August Kaffee und Kuchen Nachmittag

Wir informieren Sie/Euch umgehend, sobald sich die Situation ändert.

Geplante KAB Veranstaltungen bis Ende Juni

Liebe KAB Mitglieder, liebe Freunde der KAB. Auch unser Verein wurde durch das „Corona Virus“ erwischt. Darauf mussten wir natürlich reagieren.

Der Vorstand hat bei einer Telefonkonferenz beschlossen, unsere geplanten Veranstaltungen bis Ende Juni abzusagen. Dazu gehören:

  1. 30. April Wanderung in den Mai
  2. 12. Mai Herz, Motor des Lebens
  3. 06. Juni Weinprobe, sowie
  4. 19. Juni Pröhlkenabend

Wir informieren Sie/Euch umgehend, sobald sich die Situation ändert.

 

Ostergruß von Propst Andreas Coersmeier

„Unser kirchliches Leben, welches von den Begegnungen und Beziehungen lebt, dessen Mitte die gemeinsamen Eucharistiefeiern sind, wird nun völlig umgekrempelt. Das eigentliche Hochfest, das Licht in die Welt bringt, findet unter den Bedingungen von Kontaktsperre und Auflagen zu Abstand und Distanz statt. Dort wo sich Menschen in den letzten Jahren zu Ostern gemeinsam in Kirchen versammelten, schützt uns nun ein Versammlungsverbot vor der Ansteckung.
 
Und doch, auch in diesem Jahr wird es Auferstehung geben. Wir werden in unseren Familien auf ganz unterschiedliche Weise Ostern feiern und ich bin gespannt, wie die Kreativität, die jetzt schon bei vielen von Ihnen und Euch dazu führt, dass wir untereinander in Kontakt bleiben, die Osterfeste bei Ihnen und Euch aussehen lässt. Lasst es uns „nach Corona“ einander erzählen.
 
„Sucht Euer Leben nicht bei den Toten“- so heißt es in einem österlichen Liedruf. Lasst uns nicht in der Dunkelheit verharren, tragen wir auch in dieser Zeit das Licht der Hoffnung und der Auferstehung in die Welt. Eine konkrete Idee könnte sein, dass wir in der Osternacht Gläser mit Teelichten bei unseren Freunden und Nachbarn vor die Tür stellen…so geben wir das Licht weiter und zeigen einander, dass wir in Kontakt bleiben.“

KAB Veranstaltungen

Liebe KAB Mitglieder, liebe Freunde der KAB. Auch unser Verein wurde durch das „Corona Virus“ erwischt. Darauf mussten wir natürlich reagieren. Unser Bezirksdelegiertentag sowie der Kreuzweg der Arbeit wurden abgesagt. Die momentane Situation zwingt uns dazu, auch die „Wanderung in den Mai“ am 30 April abzusagen. Ob die Veranstaltung am 12. Mai „Herz, Motor des Lebens“ stattfinden kann, können wir zur Zeit noch nicht sagen. Wir informieren Sie/Euch umgehend, sobald sich die Situation ändert.

Der Vorstand der KAB St. Josef-Kirchlinde wünscht euch ein gesegnetes, frohes Osterfest der Auferstehung Jesu.

Gott segne die christliche Arbeit.

Weltnotwerk der KAB am 07 und 08. März

Am 07. und 08. März 2020 hat die KAB die Gottesdienste im Rahmen ihrer Aktion Weltnotwerk mitgestaltet. Die KAB unserer Gemeinde bittet dabei für die Armen in Lateinamerika, Afrika und Asien um Hilfe zur Selbsthilfe.

In diesem Jahr, schon zum vierten mal, haben wir die Neven Subotic Stiftung (https://nevensuboticstiftung.de) ausgewählt, die ihre Aufgabe darin sieht, Kindern in den ärmsten Regionen der Welt eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Mit Hilfe dieser Projekte erhalten die Kinder in Äthiopien sicheren Zugang zu sauberem Wasser.
Nach der Abendmesse in St. Josef-Kirchlinde trafen sich 32 KAB Mitglieder und Gäste zu einem geselligen Abend im Thomas-Morus-Haus. Alle Teilnehmer haben einen sehr schönen Abend mit vielen netten und interessanten Gesprächen verbracht.

Die Kollekten erbrachten einen Betrag von 656,00 €. Ergänzt wurde dies um mehrere Spenden einzelnem KAB Mitglieder, die nicht mehr aktiv am Vereinsveranstaltungen teilnehmen können. Der Vorstand der KAB St. Josef-Kirchlinde hat die Spenden auf 800,00 € aufgestockt.

KAB Vortrag „Die häufigsten Krebsarten“.

Am 03. März haben sich 22 KAB Mitglieder, Kolpingfamilie Kirchlinde, sowie viele Gäste auf dem Weg zum Thomas-Morus-Haus gemacht, um den Vortrag vom Chefarzt Dr. med. Heinrich Böhner zu verfolgen.

Jeder Mensch hat Krebszellen in sich, aber nicht jeder bekommt Krebs.

Es gibt viele Arten von Krebs, denn Krebs ist nicht gleich Krebs. Er kann im ganzen Körper ausbrechen, denn außer Brustkrebs gibt es noch viele andere Krebserkrankungen. Selbst bei Brustkrebs kann diese Erkrankung bei jedem Menschen anders sein, deshalb ist es auch für die Forschung immer wieder eine Herausforderung. Es gibt auch keine Garantien dafür, dass der behandelte und operierte Krebs nicht mehr wiederkommt.

Wer die Diagnose bekommt fährt seelisch Achterbahn zwischen Verzweiflung und Hoffnung.

Krebs verursacht fast jeden sechsten Todesfall weltweit. Ihm ist nicht zuletzt deshalb so schwer beizukommen, weil jeder Tumor und jeder Tumorpatient anders ist.

Die Hyperthermie ist Teil einer Kombinationstherapie und wird neben der operativen Tumorentfernung immer zusammen mit anderen Komponenten der Krebstherapie – Chemotherapie und / oder Bestrahlung – eingesetzt. Sie intensiviert deren Wirksamkeit, verfügt aber auch über eine eigene zerstörende Wirkung auf das Tumorgewebe durch gezielte Überwärmung auf 41 bis 43 Grad Celsius.

Der Referent Chefarzt Dr. med. Heinrich Böhner hat sich viel mühe gegeben, uns die verschiedenen Krebsarten und deren Behandlungsmethoden näher zu bringen. Auch wen das Thema nicht einfach war, alle Teilnehmer waren mit dem Referat und der anschließenden Diskussion sehr zufrieden.

Sonntagsschutz in Dortmund

Sonntagsschutz

Pressemitteilung der KAB-Bezirksverbandes Dortmund-Lünen-Schwerte

2. März 2020

Stoppt endlich die Angriffe auf den arbeitsfreien Sonntag!

 

3. März: Internationaler Tag des freien Sonntags – KAB gegen HDE-Sonntagspläne

Der Angriff des Handelsverband HDE und der FDP auf den grundgesetzlich verankerten Schutz des arbeitsfreien Sonntags ist ein Angriff auf ein erkämpftes Kulturgut“!“ Dies erklärte KAB-Regionalsekretär Benedikt van Acken aus Anlass des morgigen Internationalen Tag des Sonntags. Die KAB fordert ein Stopp der Ausweitung der Ladenöffnungszeiten an Sonn- und Feiertagen und eine stärkere Kontrolle des Einzelhandels durch die zuständigen Ordnungsbehörden, da es auch in Dortmund immer mehr „schwarze Schafe“ gibt, die sich nicht an die geltenden Gesetze zum Sonn- und Feiertagsschutz halten. „Wer den gesetzlichen Anlassbezug streichen will, schafft den arbeitsfreien Sonntag ab und zerstört den sozialen, kulturellen Rhythmus und Zusammenhalt unserer Gesellschaft“, betont van Acken. KAB fordert Unterstützung beim Kampf für den Sonntag ein.
Die KAB Dortmund-Lünen-Schwerte als Mitglied der bundesweiten Allianz für den freien Sonntag fordert den massiven Angriff des Handelsverbandes auf das Grundgesetz umgehend zu stoppen. „Hier wird mit Scheinargumenten auf dem Rücken der vorwiegend beschäftigten Frauen im Einzelhandel und ihre Familien der Boden für eine neoliberale Politik bereitet“, erklärte der KAB-Regionalsekretär. Die KAB ruft Bischöfe, Kirchenvertreter und Christen auf, das Kulturgut Sonntag gemeinsam zu schützen. Als Christinnen und Christen sind wir aufgefordert, die Werte der kirchlichen Soziallehre – Solidarität, Personalität und Subsidiarität sowie Nachhaltigkeit – jetzt in die gesellschaftliche Diskussion einzubringen, um menschenwürdige Arbeit für zukünftige Generationen zu ermöglichen“, betont KAB-Regionalsekretär Benedikt van Acken. Interessierte Dortmunderinnen und Dortmunder sind herzlich eingeladen, über dieses Thema mit Vertretern der „Allianz für den freien Sonntag“ an einem Stand an der Reinoldikirche am Dienstag, 03. März 2020 (12-13 Uhr) zu diskutieren.

Der 3. März als Internationaler Tag des Sonntags erinnert an Kaiser Konstantin, der im Jahre 321 den Sonntag  zum gesetzlichen Feiertag proklamierte. Der einst ehrwürdige Tag der Sonne, der dem römischen Mithraskult geweiht war, wurde zum Ruhetag im Römischen Reich bestimmt. Infos unter www.kab.de

 

VORANKÜNDIGUNG: Weltnotwerk der KAB am 07. und 08. März

Aushang N. Subotic Stiftung 2020

Leben wir in Deutschland/Dortmund sicher? – Ein Blick hinter die Kulissen!

Am 11. Februar war bei uns zu Gast Thorsten Hoffmann, der fast genau vor einem Jahr vom Landeskabinett NRW zum ersten Polizeibeauftragten des Landes Nordrhein-Westfalen bestellt wurde. 31 Mitglieder der Kolpingfamilie und KAB St. Josef-Kirchlinde ließen es sich nicht nehmen seinem Vortrag zu folgen. Er hat uns sehr ausführlich von seiner Arbeit berichtet. Auch die an ihm gerichteten Fragen hat er uns alle beantwortet. Daraus hat sich dann auch eine rege Diskussion ergeben. Viele der Teilnehmer sind noch viel länger geblieben und haben persönliche Fragen zu seiner Arbeit und zur Sicherheitslage in Dortmund gestellt. Noch mal vielen Dank an Thorsten für den sehr gelungenen Abend.

Jahreshauptversammlung der KAB St. Josef-Kirchlinde, neuer Vorstand gewählt.

31 Mitglieder der KAB haben sich am 04. Februar im Thomas Morus Haus zur Jahreshauptversammlung eingefunden. Ehrungen verdienter Mitglieder und die Vorstandswahlen waren die wichtigsten Programmpunkte der Jahreshauptversammlung der KAB St. Josef-Kirchlinde am Dienstagabend. Auf der Tagesordnung standen u. a. folgende Punkte: der Rechenschaftsbericht des Vorstandes, der Kassenbericht, Bericht der Kassenprüfer, die Entlastung des Vorstands sowie die Wahlen eines neuen Vorstandsteams.

Während der Jahreshauptversammlung wurden unsere Jubilare geehrt.  Seit 60 Jahren halten Elisabeth Griesche, Klemens Netthöfel, sowie Hiltrud und Heinrich Geltenpoth der KAB St. Josef-Kirchlinde die Treue. Dafür wurden sie ebenso ausgezeichnet wie Richard Wydra, Mechthild und Klaus Peter Bieda für 40 Jahre Treue zur KAB. Der Vorstand bedankte sich bei allen Jubilaren für die langjährige Treue und geleistete Arbeit. Leider konnte die KAB Frau Elisabeth Griesche nicht persönlich ehren. Dies wird natürlich vom Vorstand nachgeholt.

Mit Dank aus der Vorstandsarbeit verabschiedet wurden: der 1. Vorsitzende Valentin Ploch, 2. Kassiererin Monika Ploch, 1. Schriftführerin Elisabeth Kämper, sowie der Vertreter der KAB bei der IG Kirchlinder Vereine, Michael Murawski. Außerdem hat die KAB drei ausgeschiedene und zum Teil langjährige Vertrauensleute verabschiedet; Hubert Gralak und Werner Jendryschik für 40 Jahre, sowie Michael Murawski. Der Vorstand bedankte sich bei allen für die geleistete Arbeit.

In diesem Jahr wurde der KAB-Vorstand neu gewählt, und zum ersten Mal hat die KAB ein Leitungsteam aufgestellt. Teamsprecher ist Jürgen Turzinski, weitere Leitungsteammitglieder sind Elisabeth Deininghaus und Katharina Wydra. Den Posten der Schriftführerin hat Aleksandra Wydra übernommen, und den Posten des Kassierers Johann Wydra. Wir wünschen dem neu gewählten Vorstand alles Gute für die Zukunft.

GOTT SEGNE DIE CHRISTLICHE ARBEIT !

Grünkohlessen der KAB

Am 18. Januar haben sich 25 KAB Mitglieder sowie Freunde der KAB St. Josef-Kirchlinde an diesem Samstag im Thomas-Morus-Haus getroffen.

Die KAB hat an diesem Abend den leckeren Grünkohl mit Mettwurst, Kassler und Bratkartoffeln serviert. Alle Teilnehmer haben einen sehr schönen Abend mit vielen netten und interessanten Gesprächen verbracht.

Neujahrsgruß der KAB St. Josef-Kirchlinde.

Wieder verging ein Jahr, wieder viel zu schnell, wieder mit viel Elend, Not und Leid. Aber auch wieder mit so vielen wunderbaren freudigen und dankenswerten Ereignissen. Erinnern werden wir uns an alle Vorkommnisse, an die kleinen und großen privaten ebenso, wie an die großen weltbewegenden.

Dennoch – lassen Sie uns zurückblicken auf all das Schöne, das Erreichte, lassen Sie uns Danke sagen für wieder erlangte Gesundheit, eine neue Aufgabe oder eine wichtige Versöhnung.
Jedes Jahr bringt uns mal mehr und mal weniger bewegende Momente und in diesem Satz ist das kleine Wörtchen „bewegend“ am wichtigsten. Denn wenn wir in geistiger wie in körperlicher Bewegung bleiben und auch unseren Alltag füllen können mit immer wieder bewegenden Augenblicken, dann leben wir.

Frohes Neues Jahr

Für das kommende neue Jahr wünschen wir allen gute Gesundheit, viel Glück und Zufriedenheit. Der Vorstand der KAB St. Josef-Kirchlinde

Weihnachtsgruß der KAB St. Josef-Kirchlinde.

Irischer Weihnachtssegen:

Gott lasse dich ein gesegnetes Weihnachtsfest erleben

Gott schenke dir die nötige Ruhe, damit du dich auf Weihnachten und die frohe Botschaft einlassen kannst

Gott nehme dir Sorgen und Angst und schenke dir neue Hoffnung

Gott bereite dir den Raum, den du brauchst und an dem du so sein kannst, wie du bist

Gott schenke dir die Fähigkeit zum Staunen über das Wunder der Geburt im Stall von Bethlehem

Gott mache heil, was du zerbrochen hast, und führe dich zur Versöhnung

Gott gebe dir Entschlossenheit, Phantasie und Mut damit du auch anderen Weihnachten bereiten kannst

Gott bleibe bei dir mit dem Licht der Heiligen Nacht, wenn dunkle Tage kommen

Gott segne dich und schenke dir seinen Frieden

 Die KAB St. Josef-Kirchlinde wünscht Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest, das Licht des neugeborenen Kindes von Betlehem und Gottes Segen für das neue Jahr 2020. Möge es uns allen Frieden, Gesundheit und Zufriedenheit bescheren.

Für den KAB-Vorstand Jörg Haselhorst, geistlicher Berater

Adventsfeier am 10. Dezember

45 KAB Mitglieder, Kolpingschwester und -brüder und Freunde der KAB St. Josef haben sich an diesem Dienstag zur gemeinsamen Adventsfeier ins Thomas Morus Haus begeben. Dabei erlebten sie einen stimmungsvollen Abend mit weihnachtlichen Geschichten, Liedern und Knabbereien.


Nachdem der offizielle Teil beendet war, folgte ein gemütlicher Abend mit Glühwein, Tee mit Rum, Schnittchen mit Käse und Schmalz sowie Süßes, wie Dominosteine, Lebkuchen und andere Leckereien. Es wurde wieder ein wunderschöner Abend mit vielen interessanten Gesprächen.

Südafrika: Johannesburg bis Kapstadt, Teil 2.

Auf der Reise von Johannesburg bis Kapstadt erlebten wir viele Highlights.

Es wartete der Kruger Nationalpark, Blyde River Canyon an der Panorama Route, malerische Orte an der Garden Route wie Knysna, die romantischen Winelands & Stellenbosch und das wunderschöne Kapstadt mit dem Tafelberg. Die Reise verschaffte uns einen guten Überblick über das Land am Kap und ließ und die vielseitiger Flora & Fauna und die liebenswerten Menschen in den Bann ziehen. Nochmals vielen Dank an den Referenten Und Mittendorf der und die Reise mit seinen Bildern und Erklärungen vorgestellt hat.

Kartoffelessen am 16. November

21 Mitglieder und Gäste der KAB haben sich im Thomas-Morus-Haus zum diesjährigen Kartoffelessen eingefunden. Serviert wurden unter anderem leckere Bratheringe, Matjes, Heringsstipp sowie frische Kartoffeln mit verschiedenen Dips. Natürlich durfte das gute Dortmunder Bier sowie viele andere Getränke nicht fehlen. Alle Teilnehmer haben einen sehr schönen Abend mit vielen netten und interessanten Gesprächen verbracht! Vielen Dank an alle beteiligten für den schönen Abend.

KAB Vortrag „Der Umgang mit den sogenannten Wiederverheiratet Geschiedenen in der katholischen Kirche“.

Referent Pastor Jörg Haselhorst

Am 5. November haben sich 25 Mitglieder der KAB St. Josef-Kirchlinde und Kolpingfamilie ins Thomas-Morus-Haus begeben um den Vortrag „Der Umgang mit den sogenannten Wiederverheiratet Geschiedenen in der katholischen Kirche“ anzuhören. Wie kaum ein anderes Thema hat der Umgang der Kirche mit wiederverheirateten Geschiedenen in den letzten Jahren für Diskussionen gesorgt. Die von der Kirche praktizierten Sanktionen gegenüber dieser Gruppe lassen sich offenbar kaum mehr begründen.Das Problem der wiederverheirateten Geschiedenen im gegenwärtigen kirchlichen Leben stellt einen pastoralen Notstand dar, dessen Ausmaß zu selten wahrgenommen wird. In der Frage einer möglichen Zulassung wiederverheirateter Geschiedener zu den Sakramenten bündeln sich dabei Fragestellungen mehrerer theologischer Disziplinen. Die Einladung zur vollen Teilnahme am eucharistischen Mahl wäre auch für die Kirche selbst von großer Bedeutung.

In jüngster Zeit wurde wiederholt in päpstlichen Verlautbarungen die herkömmliche kirchliche Lehre und Praxis als unaufgebbar bekräftigt. Nach dieser Lehre sind Geschiedene, die vor dem Standesbeamten eine neue Ehe eingehen, nicht von der Kirche ausgeschlossen. Als Getaufte können sie weiterhin am kirchlichen Leben teilnehmen. Aber zum Empfang der Sakramente der Buße und der Eucharistie dürfen sie nur zugelassen werden, wenn sie sich verpflichten, auf die geschlechtliche Vereinigung zu verzichten.

Mit anderen Worten: Nach der herkömmlichen kirchlichen Lehre und Praxis können Geschiedene nach einer Wiederheirat zusammen mit ihrem neuen Partner deswegen nicht zu den Sakramenten der Buße und der Eucharistie zugelassen werden, weil sie ständig in der schweren Sünde des Ehebruchs leben, solange sie Geschlechtsgemeinschaft miteinander pflegen.

Unser Referent Pastor Jörg Haselhorst hat uns die Meinung der deutschen Bischöfe und seine eigene dazu erklärt. Es ergab sich dabei eine sehr offene und angeregte Diskussion.

Südafrika: Johannesburg bis Kapstadt, Teil 1

Am 29. Oktober haben 29 Mitglieder der KAB St. Josef Kirchlinde, der Kolpingfamilie und Gäste uns den Vortrag von Udo Mittendorf, der die Reise selber gemacht hat und uns darüber in einem Lichtbildervortrag berichtet hat, angesehen. Die Reise des Trommlerkorps „Gut Klang“ nach Südafrika und Swasiland war so reich an Höhepunkten, dass man diese mit wenigen Worten nicht beschreiben kann. Ereignisse voller Dramatik und Spannung, Erstaunen und Emotionen machten die Tage am südlichen Ende der Welt und am „Kap der Guten Hoffnung“ zu einem Erlebnis der besonderen Art. Heute wurde uns der erste Teil der Reise präsentiert. Am 26. November sind alle eingeladen und den zweiten Teil der Reise anzusehen und den Bericht dazu zu hören.

Das Ahrtal – mehr als nur eine Wein- und Wanderregion.

Am 15. Oktober haben 26 KAB Mitglieder und Kolpingfamilie uns den Vortrag über das Ahrtal angesehen.
Unser Referent Benedikt van Acken hat es uns anhand eines Lichtbildervortrags sehr eindrucksvoll rübergebracht.

In einer einzigartigen Naturlandschaft – zwischen Weinbergen und felsigen Schluchten, zwischen weiten Wiesenplateaus und stillen Waldwegen – genießen Wanderer herrliche Panorama-Weitsichten und Ausblicke. Vom Ursprung der Ahrquelle bis zur Rheinmündung führen die Wanderwege durch das herrliche Ahrtal. So sind das gesamte Spektrum und der unverwechselbare Charakter der romantischen Fluss- und Naturlandschaften zu jeder Jahreszeit erlebbar: im Frühling locken die ersten Sonnenstrahlen in die erwachende Natur und Wanderungen im Ahrtal vertreiben den Winter-Blues. Der Sommer ist eine angenehme Ausflugs- und Reisezeit im Ahrtal, neben dem aktiven Freizeitprogramm locken zahlreiche Wanderangebote die Deutschlandurlauber ins Ahrtal. Im Herbst reifen die hochwertigen Ahrtrauben – Wein, Winzer und die Lese sind bei vielen Wanderungen ganz nah. Eine besondere Stimmung zaubert der „Indian Summer“ auf die Weinberge, wenn sich das Weinlaub in zahlreichen Schattierungen färbt. Ein neuer Trend sind Winterwanderungen – die verschneiten Ahrberge und -wege stimmen besinnlich und lassen jeden erholsam zur Ruhe kommen.
Am 15. Oktober haben 26 KAB Mitglieder und KolpingfamilieIn einer einzigartigen Naturlandschaft – zwischen Weinbergen und felsigen Schluchten, zwischen weiten Wiesenplateaus und stillen Waldwegen – genießen Wanderer herrliche Panorama-Weitsichten und Ausblicke. Vom Ursprung der Ahrquelle bis zur Rheinmündung führen die Wanderwege durch das herrliche Ahrtal. So sind das gesamte Spektrum und der unverwechselbare Charakter der romantischen Fluss- und Naturlandschaften zu jeder Jahreszeit erlebbar: im Frühling locken die ersten Sonnenstrahlen in die erwachende Natur und Wanderungen im Ahrtal vertreiben den Winter-Blues. Der Sommer ist eine angenehme Ausflugs- und Reisezeit im Ahrtal, neben dem aktiven Freizeitprogramm locken zahlreiche Wanderangebote die Deutschlandurlauber ins Ahrtal. Im Herbst reifen die hochwertigen Ahrtrauben – Wein, Winzer und die Lese sind bei vielen Wanderungen ganz nah. Eine besondere Stimmung zaubert der „Indian Summer“ auf die Weinberge, wenn sich das Weinlaub in zahlreichen Schattierungen färbt. Ein neuer Trend sind Winterwanderungen – die verschneiten Ahrberge und -wege stimmen besinnlich und lassen jeden erholsam zur Ruhe kommen.

Große Wanderveranstaltungen wie das Ahrtaler Gipfelfest oder der AhrSteig-Erlebnistag führen zahlreiche nationale und internationale Wandergäste über die schönsten Routen durch das Ahrtal. Bei Events wie den WeinWanderWochen oder dem Burgunderfest wird den Wanderern schnell bewusst, dass Wein und Wandern im Ahrtal zusammen gehören. Die Wandertouren führen teilweise direkt durch die Weinberge, wo die Wanderer mit den Winzern ins Gespräch kommen, oder leiten in lebendige Orte mit einladender Gastronomie.

Lieber Benedikt, vielen Dank für den sehr informativen und persönlichen Vortrag.

Oktoberfest bei der KAB St. Josef-Kirchlinde

„O-Zapft is“ bei der KAB St. Josef Kirchlinde.
Am 05 Oktober hieß es wieder „O-Zapft is“ bei der KAB St. Josef Kirchlinde.
Das KAB St. Josef Kirchlinde Oktoberfest ging in die 16. Runde und viele waren wieder dabei. Auch diesmal haben an der Veranstaltung 37 Besucher in einem bayerisch geschmückten Saal Platz gefunden. Für das leibliche Wohl im Saal sorgten die verschiedensten typischen Oktoberfestspezialitäten wie Brezeln, Haxen, Leberkäse und natürlich jede Menge Dortmunder Bier.

Informationen zum außerordentlichen Diözesantag am 31. August in Bad Sassendorf

Acht  Delegierte der KAB St. Josef-Kirchlinde haben am 31. August am  außerordentlichen Diözesantag der KAB im Erzbistum Paderborn im Haus Düsse, eröffnet mit einem Gottesdienst, teilgenommen.

Nach der Begrüßung durch unseren Diözesanvorsitzenden Burkhard Grothe haben die Ehrengäste Frau Angelika Kolkmann (Ortsvorsteherin des Ortes Ostinghausen und stellv. Bürgermeisterin der Stadt Bad Sassendorf), Herr Dr. Arne Dahlhoff ( Leiter Haus Düsse), sowie Andreas Luttmer-Bensmann ( KAB Bundesvorsitzender) , Grußworte an die Delegierten gerichtet.

Nach der Mittagspause gab es die Aussprache zu den Berichten, und Wahlen zum Diözesanvorstand- und Ausschuss. Zum neuen Diözesanvorsitzenden wurde Konrad Nagel-Strotmann gewählt. Zum ersten stellvertretenden Vorsitzenden wurde Léonard Tricot, zum zweiten
stellvertretenden Vorsitzenden Heribert Gladisch gewählt. Die KAB St. Josef-Kirchlinde gratuliert dem neu gewähltem Vorstand und hofft auf eine gute Zusammenarbeit mit den Bezirken.

Kaffee und Kuchen Nachmittag am 04. August

Die KAB St. Josef-Kirchlinde hat zu einem Kaffee & Kuchennachmittag eingeladen. 24 KAB Mitglieder und Gäste haben sich im Thomas-Morus-Haus eingefunden. Mit vielen leckeren Kuchensorten hat die KAB für das leibliche Wohl gesorgt. Alle haben einen schönen Nachmittag mit interessanten Gesprächen verbracht.

Pröhlkenabend am 28. Juni

Am 28. Juni veranstaltete die KAB St. Josef-Kirchlinde ihren diesjährigen Pröhlkenabend. Auch dieses Jahr war uns der „Wettergott“ wieder wohlgesonnen. Bei Temperaturen über Grad konnte die Veranstaltung auf der Wiese hinter dem Thomas-Morus-Haus stattfinden. Wir haben mit ca. 50 Mitgliedern und Gästen (darunter Vorstandsmitglieder der KAB Bodelschwingh, Westerfilde, Dingen sowie der Kolpingfamilie Kirchlinde) unseren Pröhlkenabend durchgeführt. Nach der Begrüßung der Gäste und Mitglieder durch den 1. Vorsitzenden Valentin Ploch wurde der Abend mit Grillwürstchen, Steaks, Salaten, Brötchen und verschiedenen Getränken eröffnet.Dieses Jahr jonglierten am Grill Michael Murawski und Valentin Ploch, es war richtig lecker!

Pröhlkenabend am TMH
Pröhlkenabend am TMH

Wie auch schon in den Vorjahren, haben sich eine ganze Anzahl von Frauen bereit erklärt, einen selbstgemachten Salat zu spenden. Dafür möchte sich der Vorstand bei allen „Spendern“ herzlich bedanken!  Wir alle haben einen wunderschönen Abend mit vielen interessanten Gesprächen erlebt.

Abenteuer E5 – in 6 Tagen zu Fuß über die Alpen von Obersdorf nach Meran.

Die klassische Alpenüberquerung: 6-tägige Wanderung auf dem E5 von Oberstdorf nach Meran durch die Allgäuer, die Lechtaler und die Ötztaler Alpen.

Die Alpenüberquerung führt in sechs Tagen entlang des bekanntesten und beliebtesten Abschnittes von Oberstdorf nach Meran.

Die ersten vier Tage folgen wir dem „klassischen“ E5, dann geht es in einer Variante davon bis nach Meran. Drei Länder werden in sechs Tagen durchwandert, die umgebende Bergwelt ändert sich nahezu stündlich. Insgesamt legen wir bei dieser Tour 4950 Höhenmeter im Aufstieg und 6470 Höhenmeter im Abstieg zurück. Zu Fuß bewältigen wir 119 km. Möglichkeiten zur Übernachtung und Verpflegung gibt es zahlreiche am Weg. Die Nächtigungsmöglichkeiten dieser Tour reichen von Hütten über Almen bis zu Hotels. Je nach eigenem Belieben entscheidet man sich für eine rustikale oder eher komfortable Unterbringung. Auf jeder Hütte ist natürlich eine schmackhafte und reichhaltige Verpflegung im Angebot. Da die Wanderung aber schon anfang Juni begann, waren fast alle Hütten noch geschlossen.Wer sich seine Brotzeiten selbst mitbringen möchte, findet jedoch im Tal die Einkaufsmöglichkeiten vor. Blumen übersäte Wiesen im Allgäu, grüne Wälder im Lechtal, Schluchten und Felsensteige im Pitztal, die Gletscherwelt im Ötztal sowie das südliche Klima in Meran zeichnen diese Tour aus und machen jeden Tag des Fernwanderweges zum Erlebnis.

Unser Referent, Benedick van Acken, hat uns anhand eines Lichtbildvortrages, seine persönlche Einbliche und Erfahrungen sehr anschaulich rüber gebracht.

Maiwanderung der KAB St. Josef-Kirchlinde

Am 30.April fand die diesjährige Maiwanderung der KAB statt. Start war, wie immer, am Thomas-Morus-Haus. Die ausgewählte Strecke war von allen in ca. 1,30 Std. zu bewältigen. Im Südosten von Castrop-Rauxel im Dreieck Dortmund, Bochum und Gelsenkirchen liegt, eingebettet in eine Landschaft mit sanften Wiesentälern, der Frohlinder Golfplatz des Golfclub Castrop Rauxel. Der 27 Loch Platz besitzt neben landschaftlicher Schönheit auch einen hohen sportlichen Stellenwert. Seen und Höhenzüge mit altem Baumbestand bieten dem Spieler eine landschaftlich reizvolle Kulisse und einen spieltechnisch anspruchsvollen Platz, der mit dem neuen Clubhaus zu einer Attraktion im Ruhrgebiet geworden ist.

An dieser Wanderung haben sich diesmal 19 Teilnehmer beteiligt.  Nach der Wanderung sind wir in der Gaststätte Golfclub Castrop-Rauxel eingekehrt.

Ostergruß der KAB St. Josef-Kirchlinde

Gott kann Wege aus der Ausweglosigkeit weisen. Er will das dunkle Gestern in ein helles Morgen verwandeln – zuletzt in den leuchtenden Morgen der  Ewigkeit.

„Der Glaubende, der nie gezweifelt hat, wird schwerlich einen Zweifler bekehren“.

Marie von Ebner-Eschenbach

Fastentuch 2019

Der Vorstand der KAB St. Josef Kirchlinde-Rahm wünscht allen ein frohes und gesegnetes Osterfest 2019 und die Freude über das Licht der Auferstehung Jesu Christi.

19. Kreuzweg der Arbeit „Solidarität statt Egoismus“

19. Kreuzweg der Arbeit

Am 11. April um 17:30 Uhr machten sich die Mitglieder des KAB Bezirksverbandes Dortmund  vom Propsteihof aus auf den Weg, um den 19. Kreuzweg der Arbeit durch die Dortmunder Innenstadt bis zum St. Michael zu gehen. Stationen und Themen waren:

  1. Wißstraße/Prinzenstraße – Warum brauchen wir Europa?
  2. Kleppingstraße/Viktoriastraße – Bildungsgerechtigkeit
  3. Reinoldikirche – Pflege oder Profit?
  4. Platz von Netanya – Gleicher Lohn für gleiche Arbeit
  5. Platz von Xian – Obdachlosigkeit
  6. St. Michael – Schlussbesinnung

Bildungsgerechtigkeit

Etwa 65 Personen nahmen Teil, mit 6 Bannern. Auch diesmal wurde eine Station von Schüler des Mallinckrodt Gymnasiums vorbereitet und durchgeführt. Es  war zwar kalt, aber dafür trocken.

Es ist trotzdem immer wieder beeindruckend, dass viele Menschen auf den Straßen und Plätzen bei diesem Kreuzweg innehielten, die Texte und Lieder hörten und mit uns die Gebete sprachen.

Pflege oder Profit

Der 20. Kreuzweg findet am Donnerstag, 02. April 2020 statt. Wir sind wieder dabei!

KAB Bezirkstag am 30. März in St. Michael

St. Michael

Fünf Vorstandsmitglieder der KAB St. Josef-Kirchlinde sind zum Bezirkstag nach St. Michael gefahren. Nach der Eucharistiefeier und dem gemeinsamen Frühstück wurden folgende Ehrengäste begrüßt: Rüdiger Piazza vom Bezirksverband Herne Wanne-Eickel Castrop-Rauxel, Leonard Tricot vom Bezirksverband Herne Wanne-Eickel Castrop-Rauxel, sowie Burkhard Grothe, Diözesanvorsitzender der KAB.

Ref.: Thorsten Hoffmann

Danach haben wir einen Vortrag zum Thema „Leben wir in Deutschland sicher?“ vom Referent Thorsten Hoffmann, Polizeibeauftragter des Landes NRW gehört. Nach dem Vortrag ergab sich zu dem Thema eine rege Diskussion.

Nach dem Mittagessen fand eine Aussprache zum Geschäftsbericht, den Bericht der Kassenprüfer und eine Entlastung des Vorstandes statt. Wiedergewählt wurden als Beisitzer: Jens Gierok, Gerd Rüther und Meinolf Wiegand.

Delegierte

Die Landesbehinderten- und Patientenbeauftragte berichtet über ihre Arbeit

Für den Vortrag am 19. März konnten wir als Referentin Claudia Middendorf gewinnen. Am 01. Oktober 2017 übernahm sie das Amt der Landesbehinderten- und Patientenbeauftragten der Landesregierung in NRW. Claudia Middendorf hat als Diplom-Sozialpädagogin mehr als 20 Jahre berufliche Erfahrung in der Behindertenhilfe.

Der Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Karl-Josef Laumann, freut sich über die Besetzung: „Wir haben mit Claudia Middendorf eine ausgewiesene Gesundheits- und Sozialexpertin gewinnen können. Sie weiß, wie man sich erfolgreich für die Belange der Menschen in unserem Land einsetzt. Ihre langjährigen beruflichen und politischen Erfahrungen sowie ihr soziales Engagement werden ihr bei den vielfältigen Herausforderungen und Aufgaben des neuen Amtes sehr nützlich sein.“   

Vortrag Die Landesbehinderten ..

Claudia Middendorf stellt sich die Herangehensweise an ihr Amt getreu ihrem Lebensmotto vor: Der Mensch muss immer im Mittelpunkt des politischen Handelns und Seins stehen. Priorität habe für sie, „ein offenes Ohr für die Anliegen der Menschen mit Behinderung, der Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen und Pflegenden zu haben. Ich möchte mit meiner beruflichen und ehrenamtlichen Erfahrung für die Menschen mit Behinderung als Partnerin in der Durchsetzung ihrer politischen Rechte‎ in Bezug auf ein selbst bestimmtes Leben handeln. Und für die Patientinnen und Patienten möchte ich als Schnittstelle zwischen den Institutionen, Ärzten, Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen sowie den Betroffenen fungieren.“ Wichtig sei es hierbei, bestehende Netzwerke zu nutzen und auszubauen – beispielsweise im Hinblick auf die Behindertenbeiräte oder die Patientenfürsprecherinnen und Patientenfürsprecher.

An der  Veranstaltung von KAB und Kolpingfamilie haben 20 Personen teilgenommen. Claudia Middendorf hat uns Ihre Arbeit ausführlich und mit vielen Beispielen dargestellt. Nach dem Vortrag hat sich dann eine rege Diskussion entwickelt, dabei hat sie sich viel Zeit genommen um unsere Fragen zu beantworten.

Ref.: Claudia Middendorf

Kontaktdaten
MdL Claudia Middendorf
Niederhofener Str. 51
44263 Dortmund-Hörde
(0211) 8 84 24 95
http://www.claudiamiddendorf.de

Weltnotwerk der KAB am 02. und 03. März

Am 02. und 03. März 2019 hat die KAB die Gottesdienste im Rahmen ihrer Aktion Weltnotwerk mitgestaltet. Die KAB unserer Gemeinde bittet dabei für die Armen in Lateinamerika, Afrika und Asien um Hilfe zur Selbsthilfe.

In diesem Jahr, schon zum dritten mal, haben wir die Neven Subotic Stiftung (https://nevensuboticstiftung.de/) ausgewählt, die ihre Aufgabe darin sieht, Kindern in den ärmsten Regionen der Welt eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Mit Hilfe dieser Projekte erhalten die Kinder in Äthiopien sicheren Zugang zu sauberem Wasser.

Im Saal

Nach der Abendmesse in St. Josef-Kirchlinde trafen sich 20 KAB Mitglieder und Gäste  zu einem geselligen Abend im Thomas-Morus-Haus. Alle Teilnehmer haben einen sehr schönen Abend mit vielen netten und interessanten Gesprächen verbracht. 

Unser besonderer Dank gilt Elisabeth und Bruno Deininghaus, die die köstlichen Wurst- und Käseplatten für die Teilnehmer vorbereitet und den Saal dekoriert haben.

Im Saal

Die Kollekten erbrachten einen Betrag von 920,00 €, dieser wurde an die Neven Subotic Stiftung überwiesen.

Vortrag „Anästhesie und Schmerztherapie“ am 19. Februar

Dr. med. Martin Bauer

Am 19. Februar haben sich 30 Mietglieder der KAB, Kolpingfamilie und Gäste im Thomas-Morus-Haus zum Vortrag „Anästhesie und Schmerztherapie“ versammelt.

Als Referenten konnten wir den Chefarzt des St. Rochus -Hospitals in Castrop-Rauxel, Dr. med. Martin Bauer gewinnen. Angefangen hat das 1845 mit Horace Wels (Lachgasanästhesie) am Boston General Hospital. 1846 hat William T. G. Morton, bei einer erneuten öffentlichen und diesmal erfolgreichen Vorführung mit Äther den Ruhm für sich beansprucht und bis heute irrtümlich als Entdecker der Narkose gilt.

Anästhesie- oder Narkose-Verfahren sorgen für Schmerzfreiheit bei diagnostischen oder therapeutischen Eingriffen. Dabei kommen schon während einer Operation medikamentöse Strategien zum Einsatz, die postoperativen Schmerzen und typischen Narkose-Beschwerden wie Übelkeit und Erbrechen vorbeugen. Neben der Allgemeinanästhesie oder Vollnarkose kommen alternativ oder zusätzlich regional Anästhesie-Verfahren wie die Blockade einzelner Nerven zur Anwendung.

Vortrag Anästhesie und Schmerztherapie

Allgemeinanästhesie
Die Vollnarkose ist ein Standardverfahren, das mit moderner Narkose- und Überwachungstechnik sicher durchgeführt werden kann. Herzfunktion, Blutdruck, Sauerstoffsättigung des Blutes und die elektrische Aktivität des Gehirns können kontinuierlich kontrolliert werden. Ergänzende regional-anästhesiologische Verfahren können die Genesung und die Schmerzfreiheit nach dem Eingriff unterstützen. Bei einigen Verfahren kann „sogar“ auf eine Allgemeinanästhesie verzichtet werden.
Rückenmarksnahe Anästhesien
Bei der Spinalanästhesie wird die untere Körperhälfte durch ein Lokalanästhetikum vollständig betäubt. Die Wirkung setzt nach wenigen Minuten ein und hält, abhängig vom Medikament, nur kurze Zeit oder einige Stunden an. Der Patient kann bei Bewusstsein bleiben oder auf Wunsch in Schlaf versetzt werden.
Die Periduralanästhesie (PDA) kommt in der Geburtshilfe oder bei gefäß- und viszeralchirurgischen Eingriffen zum Einsatz. Über einen Katheter können auch nach der Operation schmerzdämpfende Medikamente gegeben werden. So werden beispielsweise die Schmerzen unter der Geburt gelindert, ohne die Wehenfunktion zu beeinträchtigen.
Periphere Nervenblockaden
Die gezielte Blockade bestimmter Nerven wird als unterstützende Maßnahme bei Operationen unter Vollnarkose oder als ausschließliches Anästhesieverfahren bei Eingriffen an Armen oder Händen eingesetzt. Darüber hinaus wird diese Methode als invasives Verfahren im Rahmen der Schmerztherapie angewendet. Alle peripheren Nervenblockaden werden im St. Rochus Hospital Ultraschall gestützt durchgeführt. Denn mit dieser Technik kann der Arzt immer genau sehen, was er tut.

Vortrag Anästhesie und Schmerztherapie

Schmerztherapie
Die Schmerzambulanz am St. Rochus-Hospital unterstützt die ambulante Behandlung der niedergelassenen Haus- und Fachärzte bei speziellen Fragestellungen chronischer Schmerzpatienten. Hierzu gehört auch die Behandlung von Patienten mit Cluster-Kopfschmerzen oder Tumorschmerzen. Angeboten werden alle international üblichen Verfahren der invasiven und konservativen Schmerztherapie. Zum therapeutischen Spektrum gehören unter anderen die Ultraschall gestützte Blockade von schmerzhaften Nerven.

Das Angebot der multimodalen stationären Schmerztherapie wendet sich an Patienten, die seit Jahren unter chronischen Schmerzen leiden und im ambulanten Bereich keine erfolgreiche Therapie finden können. Im Vordergrund der etwa anderthalb wöchigen stationären Behandlung steht das Bemühen, die Schmerzsituation für die Patienten so zu verbessern, dass sie in ihrem Alltag damit zurechtkommen können.

Es war wie immer ein sehr sehenswerter und interessanter Vortrag. Der Referent Chefarzt Dr. med. Martin Bauer hat uns aus seiner Sicht die Arbeit des Anästhesisten näher gebracht. Auch wen das Thema nicht einfach war, alle Teilnehmer waren mit dem Referat und der anschließenden Diskussion/Fragen sehr zufrieden.

Klimawandel und Artensterben.

Am 12. Februar haben sich 27 Mietglieder der KAB, Kolpingfamilie und Gäste im Gemeindehaus der Hl. Kreuz Kirche zum Lichtbildervortrag „Klimawandel und Artensterben“ versammelt. 

Klimawandel und Artensterben

Der menschliche Beitrag zur Klimaerwärmung ist mittlerweile als Tatsache unumstritten. Fraglich ist, wie die konkreten Folgen für die heimische Tier- und Pflanzenwelt aussehen könnten.

Klimawandel genießt nach wie vor große Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit und gewinnt zunehmend an Bedeutung. Es werden allerdings vorwiegend Zuwanderer und „Gewinner“ des Klimawandels betrachtet weniger die auch existierenden „Verlierer“. Es fehlte zudem eine Konzeption für künftige Maßnahmen bezogen auf Tiere, insbesondere für geschützte Arten und solche, für die Deutschland eine besondere Erhaltungsverantwortlichkeit besitzt, da bei uns wichtige Anteile ihrer Weltpopulation vorkommen.

Seit dem Ende der letzten Kaltzeit vor etwa 10.000 Jahren stieg die mittlere globale Oberflächentemperatur der Erde um etwa zwei Grad von 13 auf 15 Grad Celsius an. In den vergangenen 1.000 Jahren hat sich die Temperatur zwar auch verändert – doch diese Schwankungen waren Teil einer natürlichen Klimavariation. Von 1880 bis 2012 erfolgte eine Erhöhung um etwa 0,85 Grad Celsius. Der Zeitraum von 1983-2012 war die wärmste 30-Jahrperiode auf der nördlichen Halbkugel seit 1300 Jahren. Nach Angaben von Wissenschaftlern sind über 90 Prozent dieses Anstiegs auf menschliche Aktivitäten vor allem auf den Ausstoß von Treibhausgasen zurückzuführen. Setzt sich dieser Kurs fort, prognostizieren Klimatologen für die nächsten 100 Jahre eine weitere globale Erwärmung von etwa 1,1 bis 6,4 Grad Celsius. Das hat dramatische Auswirkungen auf unsere Umwelt.

Klimawandel und Artensterben

Der Referent, Benedikt van Acken, hat es uns sehr anschaulich anhand von Statistiken und Berichten aufgezeigt welche Gefahr besteht, wenn weiterhin zu wenig oder gar nicht unternommen wird. Nach seinem Vortrag haben einige Teilnehmer die Möglichkeit genutzt die eigene Meinung zum Thema zu sagen, hieraus hat sich dann eine Diskussion entwickelt. 

Unser Fazit: weniger Auto fahren, seltener Fleisch essen, Strom sparen, bewusster einkaufen, Müll vermeiden: Klimaschutz fängt im Kleinen an, und jeder kann im Alltag seinen Beitrag leisten, Tag für Tag.

Jahreshauptversammlung 05. Februar 2019

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der KAB St. Josef Dortmund-Kirchlinde waren vor allem der Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr der KAB sowie der Ausblick auf ein nicht minder aktionsreiches Jahr 2019 Schwerpunkt des Abends.

Jahreshauptversammlung 2019

Jubilarehrung 2019

Seit 50 Jahren halten Marlies und Theo Sobkowiak der KAB St. Josef Kirchlinde die Treue. Sie wurden vom Vorstand geehrt.


Die Schriftführerin, Elisabeth Kämper, berichtete in ihrem Rückblick, unterstützt durch eine PowerPoint Präsentation von Katharina Wydra, über die vielen Aktionen, die seit der letzten Jahreshauptversammlung veranstaltet werden konnten. „Besuch in der Unterwelt…ein verborgener Ort taucht wieder auf“, „Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht“, „Lichtbildervortrag Nationalparks im Südwesten der USA Teil 1 und 2“, Pröhlkenabend sowie unser Oktoberfest und die Adventsfeier waren dabei die Highlights.

Jahreshauptversammlung 2019

Im Letzten Jahr war unsere KAB für den Bezirk Dortmund-Schwerte-Lünen der Ausrichter der Verleihung der Gronowski-Plakette, diese wurde an 5 KAB-Mitglieder verliehen, die Jahrelang in den unterschiedlichsten Aufgabefeldern, still und bescheiden ihre erhenamtliche Arbeit für die KAB geleistet haben.

Auch heuer wird die KAB wieder einiges auf die Beine stellen und veranstaltet am 02. und 03. März das „Weltnotwerk der KAB“, die Kollekte aus allen Gottesdiensten ist für die Neven Subotic Stiftung bestimmt. Hierzu ergeht schon heute herzliche Einladung an alle Interessierten!

Alle weiteren Aktionen aufzulisten, wäre jetzt wohl müßig, sie sind auf verschiedenen Plattformen wie im Flyer Halbjahresprogramm, auf der Homepage der KAB (http://kab-kirchlinde.de), im Pfarrbrief sowie im Schaukasten veröffentlicht. Im Übrigen sind zu den Veranstaltungen natürlich immer alle Kirchlinder sowie alle Mitglieder der Pfarrgemeinde Kirchlinde – Rahm sowie Gäste außerhalb sehr herzlich willkommen!

Grünkohlessen am 19. Januar

Grünkohlessen 2019

Am 19. Januar haben sich 29 KAB Mitglieder, Kolpingschwestern und -brüder und Freunde der KAB St. Josef-Kirchlinde an diesem Samstag im Thomas-Morus-Haus getroffen.

Die KAB hat an diesem Abend den leckeren Grünkohl mit Mettwurst, Kassler und Bratkartoffeln serviert. Alle Teilnehmer haben einen sehr schönen Abend mit vielen netten und interessanten Gesprächen verbracht.

Grünkohlessen

Neujahrsgruß der KAB St. Josef – Kirchlinde

Das alte Jahr ist nun leider fortgegangen,
die kurzen Tage und auch die langen.
Das Neue Jahr hat uns jetzt endlich erreicht
und für einige Momente unsere Herzen erweicht.
Wir wissen nicht, was kommt jetzt auf uns zu,
weder ich, noch sie, noch er, noch Du.

Wieder einmal ist Silvester. Ein Jahr voller Hektik, Stress, Sorgen und Streitereien geht zu Ende. Doch sich an diesen Dingen aufzuhalten, ist völlig verkehrt – vielmehr sollten wir uns an die schönen Momente des letzten Jahres erinnern und völlig unvoreingenommen in das kommende Jahr hineingehen. Denn wer ein neues Jahr befreit und mit offenem Herzen begrüßt, wird schnell merken, dass er das Glück stets an seiner Seite hat.

Für das kommende neue Jahr wünschen wir allen gute Gesundheit, viel Glück und Zufriedenheit.

Der Vorstand der KAB St. Josef Dortmund-Kirchlinde

Weihnachtsgruß der KAB St. Josef-Kirchlinde

Schon nähert sich mit Riesenschritten, das heiß ersehnte Weihnachtsfest, das Kinderherzen höher schlagen lässt, sie Briefe schreiben lässt, mit vielen Bitten.

Das Land erklingt im Weihnachtsrausch und tönt und klingt vor allem laut, und wenn man in die Runde schaut, ist alles aufgebläht und bausch.

Sind wir denn sicher, dass wir Weihnachten meinen, wenn wir uns dem Konsum ergeben, nur in der Fülle fröhlich leben und nicht über Not und Elend weinen.

Der, dessen Wiegenfest wir bald begehen, der uns den Frieden ließ verkünden, den wir im schlichten Stalle finden, lässt bald das Wunder neu geschehen.

Bereiten wir uns vor auf diese Tage? An denen so viel Heil an uns geschieht, an denen, wenn wir wollen, Furcht und Angst entflieht. Die Zeit der Weihnacht stellt uns diese Frage. Darum lasst uns würdig unser Heil empfangen. Wir wenden uns zu Schwester und zu Bruder hin, und geben unserm Tun den neuen Sinn, mit ihnen Gottes Segen zu empfangen.Dann liegt auf unserm Land der Segen unsres Herrn, und unsre Herzen werden weit, dann klingt uns wahre Weihnachtszeit, und Friede singt es nah und fern.

Die KAB St. Josef-Kirchlinde wünscht Ihnen allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein zufriedenes und gesundes neues Jahr 2019.

Für den KAB-Vorstand Johann Wydra

Adventsfeier

Adventsfeier

 

 

 

45 KAB Mitglieder, Kolpingschwester und -brüder und Freunde der KAB St. Josef haben sich an diesem Dienstag zur gemeinsamen Adventsfeier ins Thomas Morus Haus begeben. Dabei erlebten sie einen stimmungsvollen Abend mit weihnachtlichen Geschichten, Liedern und Knabbereien.
Einen besonderen Dank sprach der Vorstand der Kolpingfamilie aus für die musikalische Unterstützung bei der diesjährigen Adventsfeier.

Adventsfeier

 

 

 

 

Nachdem der offizielle Teil beendet war, folgte ein gemütlicher Abend mit Glühwein, Tee mit Rum, Schnittchen mit Käse und Schmalz sowie Süßes, wie Dominosteine, Lebkuchen und andere Leckereien. Es wurde wieder ein wunderschöner Abend mit vielen interessanten Gesprächen.

Adventsfeier

Besuch des Weihnachtsmarktes in Dortmund

Die KAB St. Josef-Kirchlinde besuchte mit  5 Personen am Samstag, den 01. Dezember, den Weihnachtsmarkt in Dortmund.

Weihnachtsmarkt 2018

Kulinarisch verwöhnt der  Dortmunder Weihnachtsmarkt mit Deftigem wie Bratwurst und Westfälischem Grillschinken, Dortmunder Reibekuchen, Fisch oder Käsespezialitäten, sowie Süßem wie gebrannten Mandeln, Crêpes und anderen Leckereien. Auf der Bühne „Alter Markt“ gibt es jeden Tag ein buntes Show-Programm.

Weihnachtsmarkt 2018

Bekannt ist der Dortmunder Markt vor allem wegen des größten Weihnachtsbaumes, der mit seinen 45 Metern und 48.000 Lichtern alle anderen in Deutschland überragt. Doch auch sonst hat der Weihnachtsmarkt einiges zu bieten. Hier finden Sie alle Attraktionen für große und kleine Besucher. Der Dortmunder Weihnachtsmarkt lockt mit rund 300 Ständen, an denen unter anderem Kunsthandwerk, Weihnachtsdekoration und allerlei Adventzubehör angeboten wird. Natürlich konnten wir nicht alle Weihnachtsstände besuchen.

Kartoffelessen

Kartoffelessen

27 Mitglieder und Gäste der KAB haben sich im Thomas-Morus-Haus zum diesjährigen Kartoffelessen eingefunden. Serviert wurden unter anderem leckere Bratheringe, Matjes, Heringsstipp sowie frische Kartoffeln mit verschiedenen Dips. Natürlich durfte das gute Dortmunder Bier sowie viele andere Getränke nicht fehlen. Alle Teilnehmer haben einen sehr schönen Abend mit vielen netten und interessanten Gesprächen verbracht!

Kartoffelessen2

Nationalparks im Südwesten der USA, Teil II

Nationalparks

Für viele Urlauber sind nicht die großen Städte sondern die National Parks das eigentlich Highlight einer Rundreise an der Westküste USA – denn Städte hat man letzten Endes überall, doch die Natur ist hier tatsächlich einmalig:

Egal ob Grand Canyon, Yosemite Nationalpark oder Arches, Death Valley, JoshuaTree Nationalpark und andere, fast jedes Naturschutzgebiet ist auf seine ganz eigene Art und Weise sehenswert. Der Referent, Udo Mittendorf, hat mit einem Lichtbildervortrag von seinen Reisen berichtet. Er hat uns in seinen beiden Vorträgen Informationen zu Landschaft, Geschichte, Land und Bewohnern vorgestellt.

Ref. Udo Mittendorf

In jedem Nationalpark oder National Monument befindet sich mindestens ein Besucherzentrum (Visitor Center) mit einem kleinen Museum, Ausstellungen, Filmvorführung und Buchladen. Näheres über Sehenswürdigkeiten, Übernachtung, Parkvorschriften und Wandermöglichkeiten erfährt man aus den kostenlosen Parkbroschüren oder direkt bei den zuständigen Parkrangern. In den Sommermonaten umfasst das Angebot für Besucher auch Vorträge am Lagerfeuer (campfire programs), Führungen oder Gruppenwanderungen.

Nationalparks im Südwesten der USA, Teil I

Nationalparks1

Die atemberaubende Natur des Südwestens kann man besonders gut bei einem Besuch in einem der Nationalparks erleben. Naturwunder, atemberaubende Landschaften, gigantische Berge und rot schimmernde Felsen erwarten Sie in den Nationalparks des Südwesten. Der Referent, Udo Mittendorf, hat mit einem Lichtbildervortrag von seinen Reisen berichtet. Er hat uns in seinen beiden Vorträgen Informationen zu Landschaft, Geschichte, Land und Bewohnern vermittelt. So unterschiedlich die schönsten Nationalparks im Südwesten der USA doch sind, so haben sie doch allesamt eines gemein – ihre wahre Schönheit liegt Jenseits der Straßen, abseits der „Scenic Drives“ welche die markierten Aussichtspunkte miteinander verbinden.

Ref. Udo Mittendorf

Oktoberfest 2018 bei der KAB St. Josef-Kirchlinde

Am 13. Oktober 2018 heißt es wieder „O-Zapft is“ bei der KAB St. Josef Kirchlinde.

Zum fünfzehnten Mal hat die KAB St. Josef Kirchlinde die Gaudi des Jahres 2018 wieder im Thomas-Morus-Haus ausgerichtet. Auch diesmal haben an der Veranstaltung knapp 55 Besucher in einem bayrisch geschmückten Saal Platz gefunden. Wir haben Gäste der Kolpingfamilie Kirchlinde und aus der Hl. Kreuz Gemeinde begrüßt.
Für das leibliche Wohl im Saal sorgen die verschiedensten typischen Oktoberfestspezialitäten wie Brezeln, Haxen, Leberkäse und natürlich jede Menge Dortmunder Bier.

Hier ist für Jedermann, -ob Jung, ob Alt- etwas dabei! Auch wenn bei uns „Der König von Mallorca“ nicht persönlich dabei war, es ist immer die KAB Party des Jahres. Oktoberfest 2018 – Weil I des mog!

Verleihung der Gronowski-Plakette

Gronowski-Plakette

Am 28. September hat der KAB Bezirksverband Dortmund Lünen Schwerte die Gronowski-Plakette verliehen.

Die Gronowski-Plakette wird verliehen an KAB-Mitglieder, die jahrelang in den unterschiedlichsten Aufgabefeldern, still und bescheiden ihre ehrenamtliche Arbeit für die KAB geleistet haben. Die, auf die man sich verlassen kann. Die ohne viele Worte mithelfen und sich nicht wichtig nehmen, nur die Sache, um die es geht.

Die Träger der Plakette

Die Verleihung hat beim KAB Ortsverein St. Josef-Kirchlind stattgefunden.

 

Kaffee und Kuchen Nachmittag

Kuchen

Die KAB St. Josef-Kirchlinde hat zu einem Kaffee & Kuchennachmittag eingeladen. 26 KAB Mitglieder und Gäste haben sich im Thomas-Morus-Haus eingefunden. Mit vielen leckeren Kuchensorten hat die KAB für das leibliche Wohl gesorgt. Alle haben einen schönen Nachmittag mit interessanten Gesprächen verbracht.

…und es schmeckt..

Pröhlkenabend am 22. Juni

Pröhlkenabend

Am 22. Juni veranstaltete die KAB St. Josef Dortmund-Kirchlinde ihren Pröhlkenabend.
Aufgrund eines heranziehenden Gewitters, mussten wir unsere Veranstaltung in den Saal verlegen. Nach der Begrüßung der Gäste und Mitglieder durch den 1 Vorsitzenden Valentin Ploch, wurde der Abend mit Grillwurst, Salaten, Brötchen und verschiedenen Getränken eröffnet.

Dabei wurde in altbewährter Weise eine Bratwurst über dem offenen Feuer gegrillt. Zusätzlich wurde für jeden Teilnehmer noch eine schlesische Wurst gegrillt. Wie auch schon in den Vorjahren haben sich eine ganze Anzahl Frauen bereiterklärt, einen selbstgemachten Salat zu spenden. Danach stand einem geselligen Abend nichts mehr im Wege.

Pröhlkenabend1

Wanderung in den Mai

Beginn am TMH

Unsere Wanderung startete am Thomas-Morus-Haus. Das Wetter war auch diesmal gut,  wir sind mit 21 Personen losgegangen. Der Weg führte uns über die Brücke nach Rahm, dann weiter durch den Rahmer Wald, über das Wischlinger Naturschutzgebiet „Hallerey“ bis nach Marten.

Rahmer Wald

Dieses Naturschutzgebiet verdankt seine Entstehung dem Bergbau und ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich die Natur Freiräume der Industrie zurückerobert. Das Bergsenkungsgebiet stellt mit rund 78 Hektar Größe und mit einer 35 Hektar großen Wasserfläche eines der bedeutendsten Feuchtgebiete in Dortmund dar.

El Cadoro

Abschluß der Wanderung war das Steakhaus „El Cadoro“. 29 Personen haben sich hier mit Speisen und Getränken gestärkt. Zur späten Stunde sind wir dann zurück nach Kirchlinde mit Bus oder PKW gefahren.

KAB Bezirkstag 2018

Eucharistiefeier

Nach der Eucharistiefeier und dem gemeinsamen Frühstück wurden die Ehrengäste begrüßt.

Danach haben wir einen Vortrag zum Thema „Leuchtturm oder Kerzenstummer!? – über die Zukunftsaussichten katholischer Verbände vom Heinrich Wullhorst gehört. Nach dem Vortrag ergab sich zu dem Thema eine rege Diskussion.

Leuchtturm oder Kerzenstummel!?

 

Nach dem Mittagessen fand eine Aussprache zum Geschäftsbericht, den Bericht der Kassenprüfer und eine Entlastung des Vorstandes. Wiedergewählt wurde Farieda Musallam, Manfred Jostes und Heribert Gladisch als Beisitzer. Ausserdem wurde Heribert Gladisch als Ergänzungswahl in den Diözesanvorstand und Manfred Jostes in den Dözesanausschuss gewählt. Zusätzlich wurde über den 2. Nachtrag zur Satzung der KAB Bezirksverband Dortmund abgestimmt.

Delegierte bei der Arbeit

Benedikt van Acken informierten die Anwesenden über den Datenschutz im Verein und die neue Datenschutz-Grundverordnung.

KAB Vortrag „Patientenverfügung aus Sicht der Ärzte“

Chefarzt Dr. med. Heinrich Böhner

Am 17. April haben sich 62 KAB Mitglieder, Kolpingfamilie Kirchlinde, sowie viele Gäste auf dem Weg zum Thomas-Morus-Haus gemacht, um den Vortrag vom Chefarzt Dr. med. Heinrich Böhner zu verfolgen.

Die moderne Medizin, insbesondere die Intensivmedizin, hat die Grenzen von Leben und Tod verschieben können. Oft zum Wohl und zur Gesundung schwerstkranker Menschen. Wie verläuft in diesen Grenzsituationen die Behandlung durch die Ärzte im Sinne des Wohls und Willens des Patienten? Durch Errichtung einer Patientenverfügung, die den Willen des Patienten festlegt.

Patientenverfügungen müssen die noch nicht eingetretenen medizinischen Situationen und ihre gewünschten Konsequenzen hinreichend konkret bezeichnen. Wendungen etwa wie „Wenn keine Aussicht auf Besserung im Sinne eines für mich erträglichen und umweltbezogenen Lebens besteht, möchte ich keine lebensverlängernden Maßnahmen …“ sind deshalb, wenn auch nicht unbeachtlich, so doch in ihrer Bindungswirkung zweifelhaft. Zumindest müsste ausgeführt werden, was der/die Verfügende unter einem erträglichen und umweltbezogenen Leben versteht.

Hier einige Beispiele für Situationen, für die die Patientenverfügung gelten soll:

– unabwendbar im unmittelbarer Sterbeprozess

– Endstadium einer nicht heilbaren, tödlich verlaufenden Erkrankung  auch ohne       absehbaren Todeszeitpunkt

– Gehirnschädigung ohne Wiedererlangung eigener Entscheidungsfähigkeit

– Demenz ohne Möglichkeit der Selbstversorgung und andere….

Liegt keine (eindeutige) Patientenverfügung vor und ist der Patient nicht mehr einwilligungsfähig, so prüft der Arzt zunächst, welche ärztliche Maßnahme im Hinblick auf den Gesamtzustand des Patienten indiziert ist. Er erörtert sodann mit dem Vertreter des Patienten (Vorsorgebevollmächtigten) oder dem vom Gericht bestellten Betreuer –, ob diese Maßnahme dem verfügten oder mutmaßlichen Willen des Patienten entspricht. Bei diesem Gespräch sollen Angehörige und sonstige Vertrauten des Patienten die Gelegenheit zur Äußerung haben, sofern dies ohne erhebliche Verzögerung möglich ist. Sind sich Arzt und Vertreter des Patienten einig, dass der Beginn oder die Weiterführung einer lebensverlängernden Maßnahme dem Willen des Patienten widerspricht, so ist diese zu unterlassen bzw. abzubrechen – auch wenn dies den Tod des Patienten zur Folge hat. Eine Genehmigung des Betreuungsgerichts ist nur erforderlich, wenn zwischen Arzt und Patientenvertreter keine Einigkeit erzielt werden kann.

Liegt eine eindeutige Patientenverfügung vor, so ist diese für den Arzt auch dann bindend, wenn aktuell kein Betreuer oder Bevollmächtigter vorhanden ist. Mit der Verpflichtung zur Lebenserhaltung endet jedoch nicht die Verpflichtung des Arztes, sich um den Patienten zu kümmern. Es ist auch Aufgabe des Arztes, Sterbenden bis zum Tod beizustehen.

In der Notfallsituation gilt grundsätzlich für den Notarzt der natürliche Überlebenswille des Patienten. Eine Ausnahme kann dann gegeben sein, wenn die konkrete Situation in einem Notfallbogen erfasst ist.

Der Referent Chefarzt Dr. med. Heinrich Böhner hat sich viel mühe gegeben, uns aus seiner Sicht die Vorteile/Notwendigkeit einer Patientenverfügung näher zu bringen. Auch wen das Thema nicht einfach war, alle Teilnehmer waren mit dem Referat und der anschließenden Diskussion sehr zufrieden.

Ostergruß der KAB St.Josef-Kirchlinde

Auferstehung

Erwacht zu neuem Leben.

Unsere Freude löse Erstarrtes.

Unsere Liebe schaffe Geborgenheit.

Unsere Güte heile Verbitterung.

Unsere Sanftmut versöhne Streitende.

Unsere Kraft überwinde Mutlosigkeit.

Feiert das Fest des Lebens.

Christus ist auferstanden.

Wir mit ihm.

Frohe und gesegnete Ostern wünscht allen

der Vorstand der KAB St. Josef Kirchlinde-Rahm

18. Kreuzweg der Arbeit „Solidarität statt Egoismus“

Propsteihof

Seit Jahrhunderten gehen Christen den Leidensweg Jesu, den Kreuzweg. Sie erklären sich dabei mift Jesus solidarisch. Nicht erst heute erkennen sie in seinem Leidensweg den Leidensweg ihrer Zeit und ihrer Geschichte wieder. Der Kreuzweg fand damals und findet heute in aller Öffentlichkeit statt. Dem einen war oder ist er Schauspiel oder Ärgernis. Dem anderen Anfang vom Ende, wieder anderen Hoffnungszeichen auf Befreiung und Erlösung. Wir nennen unseren Kreuzweg, den wir in Solidarität mit Jesus gehen, den „Kreuzweg der Arbeit“ weil Jesus heute in den Menschen, die Angst um ihren Arbeitsplatz haben, in den Menschen, die unterdrückt werden, in den Menschen, die ungerecht verurteilt werden, in den Menschen, die unter der Last des Kreuzes zusammenbrechen, in den Menschen, die isoliert von unserer Gesellschaft leben, sein Kreuz trägt und mit ihnen leidet.

Kleppingstraße

Am 22.März um 17:30 Uhr machten sich die Mitglieder des KAB Bezirksverbandes Dortmund  vom Propsteihof aus auf den Weg, um den 18. Kreuzweg der Arbeit durch die Dortmunder Innenstadt bis zum St. Michael zu gehen. Stationen und Themen waren:

  1. Rathaus – Ehrenamt stärken
  2. Kleppingstraße – Bildungsgerechtigkeit
  3. Reinoldikirche – Jeder Mensch ist ein Geschöpf Gottes
  4. Platz von Netanya – Bewusst konsumieren
  5. Auslandsinstitut – Wohnungslose nicht vergessen!
  6. St. Michael – Schlussbesinnung

Reinoldikirche

Etwa 49 Personen nahmen Teil, mit 5 Bannern. Zum ersten mal wurde eine Station von Schüler des Mallinckrodt Gymnasiums vorbereitet und durchgeführt. Leider war das Wetter in diesem Jahr nicht besonders gut.

Es ist trotzdem immer wieder beeindruckend, dass viele Menschen auf den Straßen und Plätzen bei diesem Kreuzweg innehielten, die Texte und Lieder hörten und mit uns die Gebete sprachen.

Auslandsinstitut

Der nächste Kreuzweg findet wieder am Donnerstag, 11. April 2019 statt. Wir sind wieder dabei!

KAB Vortrag zur Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht.

Patientenverfügung

Pflege und Vorsorgevollmacht: Dieses Thema kann jeden treffen. Die Auswirkungen sind dann für den Einzelnen gravierend.

Ob bereits betroffen oder (noch) nicht: Am Dienstag, den 20. März gab es der KAB St. Josef-Kirchlinde die Möglichkeit, sich zu dem Thema zu informieren.

Die Referentin, Carola Urban (Seniorenbüro Dortmund-Hörde) gab uns einen Überblick über die aktuelle Rechtslage zur Pflege und hat uns  darüber hinaus folgende Fragen beantworten:

Ref.: Carola Urban

  • Was bedeutet eine „gesetzliche Betreuung“
  • Vorteile einer Vollmacht
  • Form der Vollmacht
  • Welche Bereiche umfasst die Vollmacht?
  • Wann brauche ich eine Betreuungsverfügung?
  • Was regelt die Patientenverfügung?
  • Welche Bereiche umfasst die Patientenverfügung?
  • Wann brauche ich eine Betreuungsverfügung?
  • Welche Bereiche umfasst die Patientenverfügung?
  • Was regelt die Patientenverfügung?

Weitere Informationen können wir in der ausliegenden Broschüre und/oder persönlich im Seniorenbüro in unserer Nähe, bei der Betreuungsstelle des Gesundheitsamtes oder bei der B.I.I.S. erhalten.

Den Download der Vorlagen bekommen wir über www.bmjv.de (Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz).

Weltnotwerk der KAB am 03 und 04. März 2018

Seit 1960 ist das Weltnotwerk e.V. das internationale Hilfswerk der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB). Es ist Ausdruck unserer Solidarität für Gerechtigkeit und Zukunftshoffnung und zugleich Instrument unserer Anstrengungen im Kampf gegen Armut und Ausbeutung.

Am 03.  und 04. März 2018 hat die KAB die Gottesdienste im Rahmen ihrer Aktion Weltnotwerk mitgestaltet. Die KAB unserer Gemeinde bittet dabei für die Armen in Lateinamerika, Afrika und Asien um Hilfe zur Selbsthilfe.

Begrüßung im TMH

Auch in diesem Jahr haben wir die Neven Subotic Stiftung ausgewählt, die ihre Aufgabe darin sieht, Kindern in den ärmsten Regionen der Welt eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Mit Hilfe dieser Projekte erhalten die Kinder in Äthiopien sicheren Zugang zu sauberem Wasser. In den Gottesdiensten haben wir eine persönliche Videobotschaft vom Herrn Subotic abgespielt, der die Besucher darin über die Stiftung und die Projekte  informiert hat.

Mitarbeiterinen der Stiftung

Nach der Abendmesse in St. Josef-Kirchlinde trafen sich 26 KAB Mitglieder und Gäste zu einem geselligen Abend im Thomas-Morus-Haus. Über die Arbeit und die Projekte der Stiftung  wurden wir durch die Mitarbeiterinen Frau  Christiane Grebe und Frau Gudrun Ahlburg ausführlich in vielen einzelnen Gesprächen informiert. Alle Teilnehmer haben einen sehr schönen Abend mit vielen netten und interessanten Gesprächen verbracht.

Die Kollekten erbrachten einen Betrag von 802,93 €. Der Vorstand hat diesen Betrag auf 900 € aufgestockt.

Weitere Informationen zur Stiftung und den Projekten  zu finden unter https://nevensuboticstiftung.de/aktuelles

 

VORANKÜNDIGUNG: Weltnotwerk der KAB am 03. und 04. März

NEVEN SUBOTIC STIFTUNG Sauberes Wasser für Kinder in Äthiopien

Weltnotwerk Plakat_Vers2ed