Fahrt mit der Wuppertaler Schwebebahn

Einstieg in Oberbarmen

Bei schönem Wetter haben 10 KAB Mitglieder eine fahrt mit der Wuppertaler Schwebebahn unternommen. Auf über 13 km durchquert dieses ungewöhnliche Verkehrsmittel die Stadt und auf diese Art und Weise bekommt der Besucher eine zweifelsohne einmalige Rundfahrt geboten. Im Übrigen gilt die Bahn als das sicherste Verkehrsmittel der Welt, ist der Puls der Stadt Wuppertal und befördert zahlenmäßig rund ein viertel der Bevölkerung täglich quer durch die Stadt. Ohne das Wuppertaler Wahrzeichen, gäbe es ein permanentes Verkehrschaos. Aber auch rein touristisch lohnt sich eine Fahrt mit der Schwebebahn.

In der Bahn.

Man sieht viele Stadtteile Wuppertals, entlang der Wupper, über die sich die Bahn auf den fast gesamten 13 km Strecke schlängelt.  Dabei sieht man in viele Hinterhöfe. Nicht jeder davon ist – wie entlang jeder Bahnstrecke – eine Augenweide. Aber immer ist die Fahrt interessant. Seit 2017 gibt es neue hochmoderne Waggons, die optisch und technisch ein absolutes Highlight und nach über 100 Jahren noch immer weltweit ohne Gleichen sind. Mann muss mindestens einmal im Leben mit ihr gefahren sein! Das war die Meinung von uns allen!

Station

Willhelm II. und seine Gemahlin Auguste Viktoria höchstselbst schwebten am 24. Oktober 1900 auf kaiserlicher Probefahrt von Döppersberg bis Vohwinkel. Welch ein Glück, dass der Wagen 5 der Nachwelt erhalten blieb. Nach sorgfältiger Restaurierung haben die Wuppertaler Stadtwerke ihn als einen baugleichen Beiwagen als „schwebende gute Stube Wuppertals“ auf Kurs geschickt. Nun steht der nostalgische Kaiserwagen für alle und diverse Feierlichkeiten zur Verfügung. Wir hatten das Glück, den Wagen auf der Stecke fahren zu sehen.

Abschluss im Restaurant

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Exkursionen, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.