KAB Vortrag über die „Bedeutung einer familiären und gesellschaftlichen Erinnerungskultur“

Foto (von links nach rechts): Prof. Dr. Josef Freise, Johann Wydra (KAB Kirchlinde & Bezirksvorstand Dortmund), Ralph Winkel (Bezirksvorstand Dortmund),Konrad Nagel-Strotmann (KAB-Diözesanvorsitzender), Heribert Gladisch (stv. KAB-Diözesanvorsitzender), Elisabeth Gladisch, Farieda Musallam und Manfred Jostes (Bezirksvorstand Dortmund)

Am 22. Januar 2022 in der Pfarrkirche St. Josef in Dortmund-Kirchlinde hielt Prof. Dr. Josef Freise (Neuwied) im Rahmen der 42. Veranstaltung von CHRISTEN UND WIDERSTAND des KAB-Bezirksverbandes Dortmund-Lünen-Schwerte einen eindringlichen Vortrag über die „Bedeutung einer familiären und gesellschaftlichen Erinnerungskultur“.

Prof. Dr. Freise verdeutlichte, dass einschneidende negative Ereignisse, die bei Betroffenen Traumata auslösen, in der Regel auch Einfluss auf nachfolgende Generationen haben, je nach Schwere des Traumas. Es gebe dabei drei verschiedene Phasen, die von Schweigen über Erhöhung der eigenen Wertvorstellungen bis hin zu einer konstruktiven Auseinandersetzung mit dem erlittenen Trauma reichen. So wurde nach dem zweiten Weltkrieg in vielen Familien nur wenig oder gar nicht über den Nationalsozialismus gesprochen. Der Referent schlug auch eine Brücke bis in die Gegenwart und verdeutlichte seine Thesen auch am Ukraine-Konflikt oder am Umgang von Amtsträgern der katholischen Kirche mit sexuellem Missbrauch in ihren Reihen.

Anlass der Veranstaltung ist alljährlich der Todestag des seligen Nikolaus Groß, der als KAB-Sekretär Widerstand gegen den Nationalsozialismus leistete und dafür vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt wurde. Am 23. Januar 1945 wurde Nikolaus Groß in Plötzensee hingerichtet.

Im Gottesdienst hatte Bezirkspräses Pfarrer Martin Lohoff auf die Bedeutung des Verhaltens von Nikolaus Groß für die jetzigen Generationen hingewiesen. In seinem Grußwort dankte der gastgebende Pastor Jörg Haselhorst den Anwesenden für ihr Kommen und verteilte Jahreskalender für 2022 mit Fotomotiven aus unserem Pfarrverbund.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.