Wanderung auf dem Jakobsweg Teil 6 von Hagen-Haspe nach Gevelsberg

Unsere Wanderung startete an der evangelischen St. Bonifatius-Kirche in Hagen-Haspe. Der Weg führte uns über die Höhe des Tales, in dem Hagen und Gevelsberg liegen, die sich wie an einer Kette über viele Kilometer an den Berghang schmiegen. Das erlaubte an mancher Stelle tolle Ausblicke nach Norden ins Tal, während wir die meiste Zeit auf Waldwegen in aller Ruhe dahinwanderten. Nur einen steilen Aufstieg gab es dabei zu bewältigen.  Auf dem Jakobsweg

Das Alte Äbtissinnenhaus ist das letzte Zeugnis von Kloster und Stift Gevelsberg, um welche sich die spätere Stadt herum gebildet hat. Dieses, das Brunnenhaus des Friedrichsbades sowie Haus Martfeld, ein wehrhafter Stützpunkt des Erzbischofs von Köln, lohnen die Aufmerksamkeit. Es ist nicht zu übersehen, wir sind auf unserer Pilgerschaft im Bergischen Land angekommen. Kleine Pause auf dem Jakobsweg

Zum Abschluss sind wir im Rathskeller eingekehrt. Vielen Dank an die 10 Wanderer, bei 34 Grad war es schon nicht leicht die Strecke zu gehen!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Exkursionen, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.